Der Mittelstand. BVMW – Hauptpartner der TWENTY2X

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) ist einer der Partner der TWENTY2X, die vom 17. bis 19. März 2020 auf dem Messegelände in Hannover ausgerichtet wird. Der BVMW sieht sich als ein Gastgeber auf der neuen IT-Messe für den Mittelstand, organisiert eine Mittelstandslounge auf der TWENTY2X, plant Guided Tours und veranstaltet mehrere zielgruppenspezifische Events.

  • Vier Fragen an Markus Jerger, Bundesgeschäftsführer des BVMW

Hannover/Berlin. Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) ist einer der Partner der TWENTY2X, die vom 17. bis 19. März 2020 auf dem Messegelände in Hannover ausgerichtet wird. Der BVMW sieht sich als ein Gastgeber auf der neuen IT-Messe für den Mittelstand, organisiert eine Mittelstandslounge auf der TWENTY2X, plant Guided Tours und veranstaltet mehrere zielgruppenspezifische Events. Die Redaktion der TWENTY2X sprach mit Markus Jerger, Bundesgeschäftsführer des BVMW, über dieses große Engagement und die Bedeutung der Digitalisierung für mittelständische Unternehmen.

Warum sollte der Mittelstand in digitale Technologien investieren?

Ein Blick auf die heute erfolgreichsten Unternehmen zeigt, dass es sich lohnt, genauer auf die Anwendung von digitalen Technologien zu schauen. Google, Amazon und Microsoft sind weltweit spitze, da dort am fortschrittlichsten in Künstliche Intelligenz, Blockchain und Cloud-Lösungen investiert wird. Ich bin der festen Überzeugung, dass mittelständische Unternehmen langfristig ohne die Anwendung digitaler Technologien nicht mehr wettbewerbsfähig sein werden. Während früher Unternehmen eine durchschnittliche Lebensdauer von 64 Jahren hatten, sind es heute nur noch 16 Jahre. Es ist völlig klar, wer nicht mit der Zeit geht, und das bedeutet Investitionen in digitale Technologien, der geht mit der Zeit.

Auf der anderen Seite sehe ich aber auch im deutschen Mittelstand ein enormes Wachstumspotenzial. Das Weltwirtschaftsforum Davos hat Deutschland jüngst erneut die besten Innovationsfähigkeiten bescheinigt. Wir müssen diese Fähigkeiten im Zuge von digitalen Technologien im Mittelstand nun vollständig entfalten.

Welches sind die Schlüsselthemen der Digitalisierung, an denen mittelständische Unternehmen nicht vorbeikommen?

Im Grunde genommen sind alle Themen der Digitalisierung wichtig für den Mittelstand. Natürlich ist nicht die Anwendung aller digitalen Technologien in jedem KMU sinnvoll. Jedes Unternehmen sollte sich dazu Gedanken machen, wo die Digitalisierung aktiv in die eigene Unternehmensstrategie einbezogen wird.

Um überhaupt auf digitale Technologien setzen zu können, ist eine schnelle Internetverbindung die Grundvoraussetzung – die aber leider nach wie vor in vielen ländlichen Regionen nicht erfüllt wird. Grundsätzlich raten wir unseren Mitgliedern, auf digitales Marketing zu setzen, ebenso wichtig ist die IT-Sicherheit. Gerade für kleinere Mittelständler kann die digitale Transformation des eigenen Unternehmens etwas erschlagend wirken. Aus diesem Grund unterstützen wir KMU praxisnah im Rahmen unseres Kompetenzzentrums „_Gemeinsam Digital“, das wir im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums führen. Das Kompetenzzentrum unterstützt aktiv die Digitalisierung des Mittelstands. Hier konnten wir in den vergangenen drei Jahren mehr als 36 000 Unternehmen direkt erreichen.

Warum beteiligt sich der BVMW an der TWENTY2X?

Der BVMW arbeitet täglich daran, dass der Mittelstand im digitalen Zeitalter gut aufgestellt ist, und wir hoffen, dass die TWENTY2X hierzu einen wertvollen Beitrag liefern wird. Anfangs habe ich erwähnt, dass Unternehmen sich stärker mit digitalen Technologien und ihrer Anwendbarkeit auseinandersetzen müssen. Das funktioniert am besten, indem man sich einerseits mit Experten, andererseits aber auch mit anderen Unternehmern, die sich in einer vergleichbaren Lage befinden, austauscht. An der TWENTY2X begeistert uns vor allem, dass die Messe sich ausschließlich an Mittelständler richtet. Bei vergleichbaren Veranstaltungen wird zwar stets die Wichtigkeit des Mittelstands betont, im Scheinwerferlicht stehen dann aber am Ende doch wieder die üblichen Verdächtigen aus Großunternehmen.

Was plant der BVMW auf der TWENTY2X?

Wir haben in den vergangenen Wochen daran gearbeitet, dass möglichst viele Mittelständler die Angebote der Messe wahrnehmen werden. Der BVMW organisiert Touren zur TWENTY2X aus den verschiedenen Regionen Deutschlands. Ganz wichtig ist außerdem: Der BVMW sieht sich als Gastgeber auf der TWENTY2X – als Gastgeber für den Mittelstand. Daher planen wir eine große Mittelstandslounge, in der wir jeden Besucher der Messe willkommen heißen. Schon jetzt planen wir neben Guided Tours einen politischen Empfang, ein Unternehmerinnenfrühstück mit Schirmherrin Brigitte Zypries, und auch der Junge Mittelstand im BVMW wird einen Nachmittag gestalten. Zudem haben wir auch schon eine kleine Liste mit wirklich spannenden Keynote Speakern.

Über die TWENTY2X

Die TWENTY2X ist eine jährliche, dreitägige B2B-Veranstaltung für IT-Entscheider kleiner und mittlerer Unternehmen aus der DACH-Region. Sie wird in den Hallen 7 und 8 sowie im Convention Center auf dem Messegelände in Hannover durchgeführt. Es geht um IT-Technologien und Anwendungen für Geschäftsprozesse, welche die digitale Transformation des Mittelstands vorantreiben. Die TWENTY2X bietet Ausstellung, Konferenz und Networking. Themenschwerpunkte sind Business Management, Security Solutions, New Tech inklusive Startups, New Work, Sourcing Services und Public Administration.

Quelle und weitere Informationen rund um die TWENTY2X unter www.TWENTY2X.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.