EEG-Umlage sinkt im Jahr 2019 auf 6,405 ct/kWh

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

Pressemitteilung der Bundesnetzagentur vom 15.10.2018

EEG-Umlage sinkt zum zweiten Mal in Folge bei einem gleichzeitig fortschreitenden Ausbau der erneuerbaren Energien

Im kommenden Jahr beträgt die Umlage zur Deckung der Kosten des nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vergüteten Stroms 6,405 ct/kWh. Sie sinkt damit um knapp 6 Prozent. Bereits seit 2014 liegt die EEG-Umlage auf einem stabilen Niveau, obwohl die EEG gefördert Strommenge in dieser Zeit um 50 % gestiegen ist.

Die EEG-Umlage wird jährlich Mitte Oktober für das folgende Kalenderjahr von den Übertragungsnetzbetreibern auf Basis von gutachterlichen Prognosen festgelegt und bekannt gegeben. Die Bundesnetzagentur überwacht die ordnungsgemäße Ermittlung. Aktuell liegt die Umlage bei 6,792 ct/kWh.

Weiterlesen

Fördersätze für Photovoltaik-Anlagen sinken wieder im August 2018

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

Zubau von Photovoltaik-Anlagen oberhalb des Ausbaupfads

Pressemitteilung der Bundesnetzagentur vom 31.07.2018

Die Bundesnetzagentur hat heute bekannt gegeben, dass die Fördersätze für Photovoltaik-Anlagen, die im Zeitraum vom 1. August 2018 bis zum 31. Oktober 2018 in Betrieb genommen werden, um jeweils 1 Prozent pro Monat gekürzt werden.

Die Fördersätze für Strom aus Photovoltaik-Anlagen außerhalb der Ausschreibung werden nach den Regeln des Erneuerbare-Energien-Gesetzes monatlich angepasst. Entscheidend hierfür ist der Brutto-Zubau der letzten sechs Monate, der auf ein Jahr hochgerechnet wird. In diesem Zeitraum liegt der annualisierte Brutto-Zubau mit etwa  2.727 Megawatt knapp über dem gesetzlich festgelegten Ausbaupfad von 2.500 Megawatt.

Weiterlesen

EEG-Umlage 2018 beträgt 6,79 ct/kWh

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

Hoher Kontostand und steigende Börsenpreise führen trotz fortlaufendem Zubau von EEG-Anlagen zu einer leichten Senkung der EEG-Umlage

Pressemitteilung der Bundesnetzagentur vom 16.10.2017

Im Jahr 2018 beträgt die Umlage zur Deckung der Kosten der nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vergüteten Stromeinspeisung 6,792 ct/kWh.

Die EEG-Umlage wird jährlich Mitte Oktober für das folgende Kalenderjahr von den Übertragungsnetzbetreibern auf Basis von gutachterlichen Prognosen bekannt gegeben. Die Bundesnetzagentur überwacht die ordnungsgemäße Ermittlung. Für 2017 lag die Umlage bei 6,88 ct/kWh.

Weiterlesen

Fördersätze für Photovoltaik-Anlagen sinken leicht im Mai 2017

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

Pressemitteilung der Bundesnetzagentur vom 02.05.2017

Homann: „Zubau von Photovoltaik-Anlagen unterhalb des Ausbaupfads“

Die Bundesnetzagentur hat bekannt gegeben, dass die Fördersätze für Photovoltaik-Anlagen leicht gekürzt werden, die im Zeitraum vom 1. Mai 2017 bis zum 31. Juli 2017 in Betrieb genommen werden. So sinkt zum Beispiel die Förderung für die kleinen Photovoltaik-Anlagen bis 10 kWp in der festen Einspeisevergütung zum 1. Mai 2017 von derzeit 12,30 ct/kWh auf nunmehr 12,27 ct/kWh.

Zubau im Vergleich zum vorhergehenden Bezugszeitraum leicht angestiegen

Die Fördersätze für Strom aus Photovoltaik-Anlagen werden nach den Regeln des Erneuerbare-Energien-Gesetzes monatlich angepasst. Entscheidend hierfür ist der Brutto-Zubau der letzten sechs Monate, der auf ein Jahr hochgerechnet wird. In diesem Zeitraum liegt der auf ein Jahr hochgerechnete Brutto-Zubau mit etwa 2.149 Megawatt knapp unterhalb des gesetzlich festgelegten Ausbaupfads von 2.500 Megawatt.

Im Rahmen der Berechnung der Vergütungssätze werden die in den Monaten Oktober 2016 bis März 2017 gemeldeten Zahlen berücksichtigt. Hierin sind alle Meldungen in diesem Zeitraum, auch Nachmeldungen und Korrekturen von Anlagendaten enthalten.

Höhe der Förderung orientiert sich am Zubau der letzten 6 Monate

Bewegt sich der Brutto-Zubau knapp unterhalb des gesetzlichen Ausbaupfads, ist eine Absenkung der Vergütungssätze um jeweils ein viertel Prozent pro Monat vorgesehen. Die Absenkung verstärkt sich, wenn der Brutto-Zubau den Ausbaupfad überschreitet. Eine deutliche Unterschreitung des Ausbaupfads würde dagegen dazu führen, dass die Vergütungssätze ansteigen.

Der Brutto-Zubau setzt sich zusammen aus den Anlagen im Photovoltaik-Melderegister und den Photovoltaik-Freiflächenanlagen im Anlagenregister.

Weitere Informationen zu den Fördersätzen für Strom aus Photovoltaik-Anlagen sind auf der Internetseite der Bundesnetzagentur unter: www.bundesnetzagentur.de/eeg-v zu finden.

Die Zahlen zum Anlagenregister sind unter: www.bundesnetzagentur.de/eeg-a veröffentlicht.

Quelle und weitere Informationen unter    www.bundesnetzagentur.de

.

Fördersätze für Solaranlagen in der Festvergütung bleiben bis zum 30. April 2017 unverändert

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

Pressemitteilung der Bundesnetzagentur vom 31.01.2017

Homann: „Hoher Zubau vor den ersten Ausschreibungen

Die Bundesnetzagentur hat heute bekannt gegeben, dass die Fördersätze für Photovoltaik-Anlagen mit einer installierten Leistung von unter 750 Kilowatt stabil bleiben.

Im Dezember 2016 sind deutlich mehr Anlage in Betrieb genommen worden als in den Vormonaten. Angemeldet worden sind vor allem Anlagen, deren Vergütung seit Januar 2017 in Ausschreibungen ermittelt wird„, sagt Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. Er ergänzt: „Ohne diesen starken Monat wären die Vergütungssätze aller Wahrscheinlichkeit nach angehoben worden.“

Die Fördersätze gelten für Anlagen, die im Zeitraum vom 1. Februar 2017 bis zum 30. April 2017 in Betrieb genommen werden. Seit dem 1. Oktober 2015 wurden die Fördersätze nicht mehr abgesenkt.

Hoher Zubau im Dezember 2016

Im Dezember 2016 war die neu installierte Leistung mit 441 Megawatt mehr als doppelt so hoch als in den Vormonaten. Seit dem Inkrafttreten des EEG 2017 zum 1. Januar 2017 müssen Solaranlagen, die eine installierte Leistung von mehr als 750 Kilowatt haben, sich an den Ausschreibungen beteiligen. Dies hat den üblichen Vorzieheffekt deutlich verstärkt, der vor Gesetzesänderungen oder Degressionsstufen stets auftritt. Von rund 441 Megawatt neu installierter Leistung im Dezember entfallen gut 316 Megawatt auf Solaranlagen, die mit der Änderung der Gesetzeslage ausschreibungspflichtig geworden wären.

Förderung orientiert sich an Zubau der letzten sechs Monate

Die Fördersätze für Strom aus Solaranlagen mit einer installierten Leistung bis einschließlich 750 Kilowatt werden weiterhin gesetzlich festgelegt und monatlich angepasst. Hierbei ist nicht mehr der Zubau der letzten zwölf Monate entscheidend, sondern der Zubau des letzten halben Jahres, der auf ein Jahr hochgerechnet wird. Von Juli bis Dezember 2016 wurden knapp 1.013 Megawatt zugebaut. Damit liegt der auf ein Jahr hochgerechnete Zubau mit 2015 Megawatt weiterhin unterhalb des gesetzlich festgelegten Korridors von 2.500 Megawatt.

Weitere Informationen zu den Fördersätzen für Strom aus Photovoltaik-Anlagen sind auf der Internetseite der Bundesnetzagentur unter: www.bundesnetzagentur.de/eeg-v zu finden. Die aktualisierten Zahlen zum Anlagenregister sind unter: www.bundesnetzagentur.de/eeg-a veröffentlicht. Die Höhe der anzulegenden Werte für Windenergieanlagen an Land und Biomasseanlagen, die sich nicht an Ausschreibungen teilnehmen, werden diesen Monat nicht angepasst.

EEG-Fördersätze für PV-Anlagen ab 1.01.2017

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

Die Bundesnetzagentur veröffentlicht grundsätzlich quartalsweise die Summe der installierten Leistung aller geförderten PV-Anlagen, die der Ermittlung und Veröffentlichung der für das Folgequartal geltenden Fördersätze für PV-Anlagen dienen. Dabei werden Korrekturmeldungen zu bereits veröffentlichten Monatswerten berücksichtigt.

Die nachfolgende Tabelle enthält die diesem Wert zugrundeliegenden, teilweise korrigierten Monatswerte sowie die geltenden Vergütungssätze für PV-Anlagen.

Bestimmung der anzulegenden Werte für Fotovoltaikanlagen §49 EEG 2017 für die Kalendermonate August 2018, September 2018 und Oktober 2018

 

1. Neu installierte Leistung geförderter PV-Anlagen:
Monat Leistung (kWp)
Januar 2018* 221.760
Februar 2018* 201.532
März 2018* 156.132
April 2018* 224.956
Mai 2018* 216.404
Juni 2018* 342.527
Summe 1.363.312

(Stand der Datenbasis 15.07.2018)  * angepasster Wert aufgrund später Korrekturmeldungen  (durchschnittliche Veränderung = 1,6 Prozent)

 

2. Zubau im Bezugszeitraum laut §49 Absatz 1 EEG 2017 auf ein Jahr hochgerechnet

Zubau Bezugszeitraum * 2 =          2.726.623   kWp  

Der Zubau im Bemessungszeitraum der Degressionsberechnung liegt über dem Zubaukorridor.

Die monatliche Absenkung nach § 49 Abs. 3 Nr. 2 EEG beträgt daher 1 Prozent jeweils zum 1. August 2018, 1. September 2018 und 1. Oktober 2018.

 

Anzulegenden Werte für Solaranlagen in Cent/kWh  bei Inbetriebnahme nach dem 31.12.2016:
Anzulegende Werte in Cent/kWh – Marktprämienmodell (seit 01.01.2016 ab 100 kWp verpflichtend):
Inbetriebnahme Wohngebäude, Lärmschutzwände und Gebäude nach § 48 Absatz 3 EEG Sonstige Anlagen bis 750 kWp
bis 10 kWp bis 40 kWp bis 750 kWp
ab 01.01.2017 * 12,70 12,36 11,09 8,91
Degression ** 0,00%
ab 01.02.2017 12,700000 12,360000 11,090000 8,910000
Rundung 12,70 12,36 11,09 8,91
Degression ** 0,00%
ab 01.03.2017 12,700000 12,360000 11,090000 8,910000
Rundung 12,70 12,36 11,09 8,91
Degression ** 0,00%
ab 01.04.2017 12,700000 12,360000 11,090000 8,910000
Rundung 12,70 12,36 11,09 8,91
Degression ** 0,25%
ab 01.05.2017 ** 12,668250 12,329100 11,062275 8,887725
Rundung 12,67 12,33 11,06 8,89
Degression ** 0,25%
ab 01.06.2017 ** 12,636579 12,298277 11,034619 8,865506
Rundung 12,64 12,30 11,03 8,87
Degression ** 0,25%
ab 01.07.2017 ** 12,604988 12,267532 11,007033 8,843342
Rundung 12,60 12,27 11,01 8,84
Degression ** 0,00%
ab 01.08.2017 ** 12,604988 12,267532 11,007033 8,843342
Rundung 12,60 12,27 11,01 8,84
Degression ** 0,00%
ab 01.09.2017 ** 12,604988 12,267532 11,007033 8,843342
Rundung 12,60 12,27 11,01 8,84
Degression ** 0,00%
ab 01.10.2017 ** 12,604988 12,267532 11,007033 8,843342
Rundung 12,60 12,27 11,01 8,84
Degression ** 0,00%
ab 01.11.2017 ** 12,604988 12,267532 11,007033 8,843342
Rundung 12,60 12,27 11,01 8,84
Degression ** 0,00%
ab 01.12.2017 ** 12,604988 12,267532 11,007033 8,843342
Rundung 12,60 12,27 11,01 8,84
Degression ** 0,00%
ab 01.01.2018 ** 12,604988 12,267532 11,007033 8,843342
Rundung 12,60 12,27 11,01 8,84
Degression ** 0,00%
ab 01.02.2018 ** 12,604988 12,267532 11,007033 8,843342
Rundung 12,60 12,27 11,01 8,84
Degression ** 0,00%
ab 01.03.2018 ** 12,604988 12,267532 11,007033 8,843342
Rundung 12,60 12,27 11,01 8,84
Degression ** 0,00%
ab 01.04.2018 ** 12,604988 12,267532 11,007033 8,843342
Rundung 12,60 12,27 11,01 8,84
Degression ** 0,00%
ab 01.05.2018 ** 12,604988 12,267532 11,007033 8,843342
Rundung 12,60 12,27 11,01 8,84
Degression ** 0,00%
ab 01.06.2018 ** 12,604988 12,267532 11,007033 8,843342
Rundung 12,60 12,27 11,01 8,84
Degression ** 0,00%
ab 01.07.2018 ** 12,604988 12,267532 11,007033 8,843342
Rundung 12,60 12,27 11,01 8,84
Degression ** 1,00%
ab 01.08.2018 ** 12,478938 12,144856 10,896962 8,754909
Rundung 12,48 12,14 10,90 8,75
Degression ** 1,00%
ab 01.09.2018 ** 12,354149 12,023408 10,787993 8,667359
Rundung 12,35 12,02 10,79 8,67
Degression ** 1,00%
ab 01.10.2018 ** 12,230607 11,903174 10,680113 8,580686
Rundung 12,23 11,90 10,68 8,58
*) Anzulegende Werte nach § 48 EEG 2017
**) Degressionsberechnung nach § 49 EEG 2017
Vergütungssätze in Cent/kWh – Feste Einspeisevergütung:
Inbetriebnahme Wohngebäude, Lärmschutzwände und Gebäude nach § 48 Absatz 3 EEG Sonstige Anlagen bis 100 kWp
bis 10 kWp bis 40 kWp bis 100 kWp
ab 01.01.2017 * 12,30 11,96 10,69 8,51
ab 01.02.2017 ** 12,30 11,96 10,69 8,51
ab 01.03.2017 ** 12,30 11,96 10,69 8,51
ab 01.04.2017 ** 12,30 11,96 10,69 8,51
ab 01.05.2017 ** 12,27 11,93 10,66 8,49
ab 01.06.2017 ** 12,24 11,90 10,63 8,47
ab 01.07.2017 ** 12,20 11,87 10,61 8,44
ab 01.08.2017 ** 12,20 11,87 10,61 8,44
ab 01.09.2017 ** 12,20 11,87 10,61 8,44
ab 01.10.2017 ** 12,20 11,87 10,61 8,44
ab 01.11.2017 ** 12,20 11,87 10,61 8,44
ab 01.12.2017 ** 12,20 11,87 10,61 8,44
ab 01.01.2018 ** 12,20 11,87 10,61 8,44
ab 01.02.2018 ** 12,20 11,87 10,61 8,44
ab 01.03.2018 ** 12,20 11,87 10,61 8,44
ab 01.04.2018 ** 12,20 11,87 10,61 8,44
ab 01.05.2018 ** 12,20 11,87 10,61 8,44
ab 01.06.2018 ** 12,20 11,87 10,61 8,44
ab 01.07.2018 ** 12,20 11,87 10,61 8,44
ab 01.08.2018 ** 12,08 11,74 10,50 8,35
ab 01.09.2018 ** 11,95 11,62 10,39 8,27
ab 01.10.2018 ** 11,83 11,50 10,28 8,18
*) Anzulegende Werte nach § 48 EEG 2017 abzüglich 0,4 Cent/kWh nach § 53 Abs. 2 EEG 2017
**) Degressionsberechnung nach § 49 EEG 2017 (anzulegender Wert abzüglich 0,4 Cent/kWh nach § 53 EEG 2017)

Alle Angaben ohne Gewähr

Die Förderungen ab 1. November 2018 werden wieder anhand des Zubaus berechnet und danach veröffentlicht.

Quelle und weitere Informationen zu den Vergütungssätzen sowie zur installierten Leistung der gemeldeten PV-Anlagen  sind auf den Internetseiten der Bundesnetzagentur veröffentlicht.

Bundesnetzagentur startet erste Ausschreibungen nach dem EEG 2017

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

Pressemitteilung der Bundesnetzagentur vom 12.12.2016

Homann: „Wir berücksichtigen Erfahrungen aus den Pilotausschreibungen“

Die Bundesnetzagentur hat heute die erste Ausschreibung für Solaranlagen ab einer installierten Leistung von 750 kW nach dem EEG 2017 bekannt gegeben

Mit dem ersten Ausschreibungsverfahren nach dem EEG 2017 wird die wettbewerbliche Bestimmung der Höhe der Zahlungen weiterentwickelt und fortgesetzt. Die Pilotphase der bisherigen Freiflächenausschreibungen ist erfolgreich verlaufen„, sagt Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. Er ergänzt: „Unsere Erfahrungen sind in den Gesetzgebungsprozess zum EEG 2017 eingeflossen und haben zu einer Vereinfachung der Verfahren für die Bieter geführt.

Weiterlesen

1 2 3