Ein Universalmessgerät für das EEG-Gesetz

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

Das Energiemessgerät UMG 96-PA von Janitza bietet vier Funktionen in einem Gerät: Energiemanagement, Power Quality Monitoring, RCM-Überwachung und in einer neuen Variante auch MID. Ein weiteres Highlight: Das UMG 96-PA lässt sich durch Module erweitern.

Lahnau. Im Rahmen der europäischen Bemühungen um Harmonisierung hat die Richtlinie 2004/22/EG ältere Einzelrichtlinien ersetzt. Sie ist auch als Messgeräterichtlinie oder kurz MID (Measuring Instruments Directive) bekannt. Bereits Ende 2018 präsentierte Janitza die MID-konforme Variante UMG 96-PA-MID. Für den Anwender bringt sie einige Vorteile mit sich. So gewährleistet eine zertifizierte und manipulationssichere Messung gemäß MID die rechtssichere Verrechnung und Energieerfassung nach Vorgaben des EEG-Gesetz sowie des StromStG.

Ab diesem Jahr erweitert nun die Version UMG 96-PA-MID+ das Portfolio. Es bietet gegenüber der MID-Version einen zertifizierten und manipulationssicheren Zählerstandsgang nach PTB-A 50.7 zur rechtssicheren Verrechnung und Energiedatenerfassung nach dem EEG-Gesetz. Stand 1.11.2019 ist Janitza der einzige Anbieter, der ein zertifiziertes Gerät anbieten kann.

Das Gerät erfasst Strom- und Spannungsmessgrößen in verschiedenen Netzformen von TN- und TT-Netzen (Überspannungskategorie 600 V CAT III). Mit seinem hochwertigen Farbgrafik-Display unterstützt es eine benutzerfreundliche Menüführung. Das UMG 96-PA kann in den unterschiedlichsten Anwendungen eingesetzt werden, beispielsweise in Energiemanagement-Systemen. Durch kontinuierliches Energie-Monitoring lassen sich mit seiner Hilfe Einsparmöglichkeiten identifizieren sowie steuerliche und regulatorische Vorgaben erfüllen.

Es eignet sich auch zur Überwachung der Spannungsqualität (Power Quality) im Rahmen einer hochverfügbaren Stromversorgung. Dadurch lassen sich Fertigungsausfälle und Qualitätsmängel am Produkt vermeiden. Die RCM-Messung, d. h. die permanente Überwachung der Differenzströme, trägt zu Brand- und Personenschutz sowie einer höheren Anlagenverfügbarkeit bei. Bei einer kontinuierlichen Überwachung reduziert sich zudem der Aufwand bei der DGUV V3 Prüfung für den Anwender. Eine zusätzliche Besonderheit des Messgeräts UMG 96-PA ist der Steckplatz für Erweiterungsmodule. Durch sie erhöht sich die Zahl der Anwendungen noch einmal, etwa durch 2 Analogeingänge – wahlweise als 0–20 mA Analogeingänge (z.B. DC-Messung) oder als RCM-Messeingänge mit Kabelbrucherkennung. Auch eine zusätzliche Temperaturmessung mit Thermoelementen vom Typ PT100, PT1000, KTY83 und KTY84 ist möglich. Genauso ist eine Protokoll-Schnittstelle mit Ethernet-Anschluss (RJ45) realisierbar. Sie eignet sich für Modbus TCP/IP, Modbus RTU over Ethernet und Modbus Gateway. Mit dieser Vielzahl an Möglichkeiten ist praktisch jede Messaufgabe realisierbar.

Energiemessgerät UMG 96-PA-MID+

Eigenerzeuger können auf die EEG-Umlage eine Reduzierung erhalten. Durch eine Gesetzesänderung muss ab dem 01.01.2021 nachgewiesen werden, dass der selbst erzeugte Strom auch selbst verbraucht wird. Daher ist eine messtechnische Abgrenzung von Drittverbrauchern Pflicht. Um diese Pflicht zu erfüllen, sind zwei Dinge zu klären. Zum einen, wo gemessen werden muss, zum anderen, welche Messgeräte benötigt werden.

Um die erforderliche Abgrenzung durchzuführen, werden bestimmte Funktionen benötigt, wie z.B. der zertifizierte Zählerstandsgang nach PTB-A 50.7. Das UMG 96-PA-MID+ hebt sich durch seine sehr kompakte Bauform und leichte Integrierbarkeit in bestehende Systeme deutlich von anderen Lösungen ab, wie z.B. von einem RLM-Zähler.

Weitere Informationen auf der   Produktseite von Janitza.

Über Janitza Energiemesstechnik. Made in Germany.

Energiemanagement ist heute nicht nur relevant für Umwelt und Gesellschaft, sondern auch ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. Nur wer den Energieverbrauch im Blick behält, kann Kosten reduzieren und die Effizienz steigern.

Das weiß besonders die Janitza electronics GmbH, ein deutsches Unternehmen mit Sitz im hessischen Lahnau, das 1986 als Tochter aus der 1961 gegründeten Eugen Janitza GmbH hervorging. Das Produktspektrum von Janitza bietet komplette Systemlösungen für zeitgemäßes Energiedatenmanagement (z.B. ISO 50001), Spannungsqualitäts- und Differenzstromüberwachung.

Janitza bietet neben Messgeräten und Software auch den entsprechenden Dienstleistungs-Service an – eine Gesamtlösung, die effizientes Energiemanagement garantiert. Hierzu zählen: Energiemesstechnik, Klasse A-Spannungsqualitätsanalysatoren entsprechend der Norm EN 50160, Energiemanagementsysteme, digitale Einbaumessgeräte, mobile Spannungsqualitätsanalysatoren, Blindleistungsregler, Oberschwingungsfilter und Kompensationsanlagen. Neben der Beratung und Ausarbeitung der technischen Lösung, führt Janitza ebenso Inbetriebnahmen, Schulungen und Trainings mit Kunden durch, wartet und betreut die Systeme.

Janitza entwickelt und fertigt die gesamte Produktpalette (Hard- und Software) nach wie vor in Deutschland am Standort Lahnau.

Quelle und weitere Informationen über Janitza unter  https://www.janitza.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.