CeMAT – Synergien für Intralogistik und Produktion

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

  • CeMAT-Aussteller wollen von der Nähe zur HANNOVER MESSE profitieren
  • Die Nähe zur HANNOVER MESSE schafft Synergien und eine einzigartige Plattform für Industrie-4.0-Technologien und -Konzepte.

CeMAT 2016Hannover. Im kommenden Jahr wird die CeMAT, die Weltleitmesse der Intralogistik, ein völlig neues Gesicht haben. Sie wird dann erstmals parallel zur HANNOVER MESSE ausgerichtet. Damit verändert sich auch der Termin: Statt wie bisher alle zwei Jahre im Mai oder Juni trifft sich die Logistikbranche 2018 vom 23. bis zum 27. April in den Pavillons 32 bis 35 sowie in den angrenzenden Hallen auf dem Messegelände in Hannover.

Die Nähe zur HANNOVER MESSE schafft Synergien und eine einzigartige Plattform für Industrie-4.0-Technologien und -Konzepte. Die CeMAT-Aussteller werden diese neuen Chancen nutzen und sich in einem technologieaffinen wirtschaftspolitischen Umfeld positionieren, um ihre Innovationen und Lösungen den mehr als 220 000 Messebesuchern zu präsentieren.

Weiterlesen

CeMAT 2018 macht vernetzte Logistik erlebbar

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

Messedoppel HANNOVER MESSE und CeMAT zeigt Verschmelzung von Produktion und Logistik

Hannover. Mit Industrie 4.0 und Logistik 4.0 verändern sich Produktion und Logistik. Künftig kommunizieren Menschen und Maschinen miteinander, Logistik wird Teil der Produktion und trägt entscheidend zur Steuerung der intelligenten Wertschöpfungskette bei. „Produktions- und Logistikprozesse werden intelligent miteinander vernetzt, um noch effizienter und flexibler produzieren zu können. Auf der CeMAT werden wir diese Verschmelzung erlebbar machen und zeigen, welche neuen Potenziale dadurch entstehen“, sagt Dr. Jochen Köckler.

Mit der CeMAT und der parallel veranstalteten HANNOVER MESSE bietet die Deutsche Messe AG in 2018 eine einzigartige Plattform für internationale Entscheider aus der Logistik, um aufzuzeigen, wie die Supply Chain künftig vernetzt funktioniert und wie die Produktion mit intelligenter Logistik weiter optimiert werden kann.

Logistiklösungen für Handel und Logistikdienstleistung sind weitere Schwerpunkte der CeMAT. Für den wirtschaftlichen Erfolg von Online-Händlern oder stationärem Handel sind effiziente Logistikprozesse von entscheidender Bedeutung. Digitalisierung und Individualisierung verlangen komplexe Sendungsstrukturen, einen hohen Automatisierungsgrad und ein effizientes Retourenmanagement. Der Kunde entscheidet, wann, wo und wie er einkauft, und sowohl der reine Online-Händler als auch der stationäre Handel müssen die Effizienz der Lieferketten sowie die Produktivität steigern, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Auf der CeMAT finden sie die passenden Logistiksysteme für Omnichannel- oder Crosschannel-Lösungen. „Wer die Komplexität der Logistikketten beherrschen will, muss die CeMAT besuchen. Es gibt keine vergleichbare Messe mit einem derart großen Angebot an kompletten Logistiksystemen,“ sagt Köckler. Das Unternehmen Metalsistem aus Italien hat zum Beispiel bereits angekündigt, dass es die Ausstellungsfläche auf 1 000 Quadratmeter erweitern wird, um das gesamte Spektrum der Handelslogistik zeigen zu können.

Weiterlesen

CeMAT 2016 Rückblick

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

CeMAT ist die weltweit bedeutendste Messe für Intralogistik

  • Aussteller zeigen smarte Lösungen für die Supply Chain
  • Intralogistik ist Enabler von Industrie 4.0

Hannover. „Smart Supply Chain Solutions“ war das Motto der CeMAT 2016. Mit einem deutlichen Zuwachs an internationalen Besuchern schloss sie heute ihre Tore. Rund 1 000 Aussteller aus 44 Ländern (Aussteller aus dem Ausland: 55 Prozent) präsentierten vom 31. Mai bis 3. Juni ihre Lösungen für eine effiziente und intelligente Steuerung der Logistikketten. Dass das smarte Lager bereits heute Realität ist, davon konnten sich die Besucher an den vier Messetagen überzeugen. Stephan Weil eröffnete die weltweit wichtigste Messe der Intralogistik als niedersächsischer Ministerpräsident.

„Die CeMAT hat erneut unter Beweis gestellt, dass sie weltweit die einzige Messe mit einer derart hohen Dichte an Produktinnovationen im praktischen Einsatz ist. Damit hat sie ihren hohen Stellenwert innerhalb der Intralogistikbranche erneut belegt. Die Internationalität auf Aussteller- und Besucherseite ist einzigartig. Nahezu alle Aussteller rückten in diesem Jahr die Themen Software und Industrie 4.0 in den Mittelpunkt ihrer Präsentationen“, stellt Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, fest.

„Die CeMAT ist die weltweit bedeutendste Messe für Intralogistik. Das CeMAT-Motto ‚Smart Supply Chain Solutions‘ war sehr klug gewählt. Es zeigt, wie sich Logistikprozesse künftig automatisiert und vernetzt steuern lassen. Und weil die Logistik-IT dabei eine ganz besondere Rolle spielt, war sie auch ein extrem wichtiger Ausstellungsschwerpunkt. Damit hat die Messe auch 2016 gezeigt, wie unsere Branche Herausforderungen löst und eine höhere Wertschöpfung ermöglicht“, sagt Dr. Christoph Beumer, Vorsitzender des CeMAT-Präsidiums und Geschäftsführender Gesellschafter und Vorsitzender der Geschäftsführung der BEUMER Group GmbH & Co. KG.

Autonome Shuttle-Systeme und Roboterlösungen für intralogistische Prozesse waren die Besuchermagneten. Welche Aufgaben Roboter bereits heute im Lager übernehmen und wie sie live agieren, davon konnten sich die Besucher in fast allen Hallen überzeugen. Auch die an vielen Ständen vorgeführten Datenbrillen zogen die Besucher in ihren Bann. Sie zeigten, wie der Kommissioniervorgang künftig optimiert wird.

Vielfältiges und informatives Foren-Programm

An allen vier Messetagen wurde die Intralogistik mitsamt ihren Anwendungen in den drei CeMAT-Foren diskutiert. In der Halle 27 drehte sich alles um die zentralen Messeschwerpunkte Logistics IT und Automation. Diskutiert wurden Warehouse-Management-Systeme (WMS), Supply Chain Management und Fahrerlose Transportsysteme (FTS) sowie Lager-Apps und Smart Devices. Wie das Internet der Dinge (IoT) und Industrie 4.0 die Intralogistik verändern werden, darüber diskutierten am Messe-Dienstag Branchenexperten wie Prof. Michael ten Hompel vom Fraunhofer IML, Rainer Glatz vom VDMA und Prof. Uwe Kubach von SAP. Am Mittwoch ging es um das Trendthema „Robotik in der Logistik“. Vernichten Roboter Arbeitsplätze oder bieten sie wertvolle Unterstützung bei schweren beziehungsweise monotonen Tätigkeiten? Es wurde kontrovers diskutiert. Im Rahmen des Keynote-Forums in Halle 25 wurde darüber informiert, wie die Effizienz in intralogistischen Prozessabläufen verbessert werden kann. Auch erfuhren kleine sowie mittelständische Unternehmen, wie sie von der Digitalisierung im Logistiksektor profitieren können.

Empack und Label&Print

Die Verpackung hatte in der Halle 13 ein eigenes Forum: Im Packaging Art House standen die hohe Verfügbarkeit, Effizienz und Wirtschaftlichkeit von Intralogistik-Anlagen im Fokus. „Das Messe-Konzept, Verpackungsthemen mit der Intralogistik zu verknüpfen, ist erfolgreich. Es kommt in der Fachwelt gut an und bietet gerade aus Sicht der Besucher einen hohen Mehrwert. Eine Besucherumfrage ergab: Jeder dritte Fachbesucher interessierte sich für die Ausstellungsthemen der Empack und Label&Print. Dienstleistungen aus den Bereichen Verpackungstechnik, Verpackungsdruck und Veredelungstechnologien sowie Kennzeichnungs- und Etikettiertechnik sind in der Branche stark nachgefragt“, sagt Siegbert Hieber, Geschäftsführer von Easyfairs Deutschland. „Insofern ist die enge Verbindung des Messe-Duos Empack und Label&Print mit den Intralogistik-Themen der CeMAT der richtige Weg.“

Anforderungen an Intralogistik steigen

Die diesjährige CeMAT hat gezeigt, dass die Anforderungen an die Intralogistik weiter rapide steigen. Sie muss intelligent, vernetzt, hochflexibel, transparent, schnell und effizient sein. In der modernen Produktion ist immer häufiger „Losgröße 1“ gefragt, ebenso wie jede Bestellung im Online-Handel individuell ist. In beiden Fällen erwarten Kunden vor allem Schnelligkeit bei gleichzeitig sinkenden Kosten. Das ist nur mit neuen Konzepten im Gesamtkontext von Industrie 4.0 möglich und erfordert eine enge und intelligente Vernetzung von Produktion und Logistik.

Deshalb läuft die CeMAT von 2018 an parallel neben der weltweit wichtigsten Industriemesse HANNOVER MESSE (23. bis 27. April). „Intelligente Intralogistik ist das Rückgrat und der Enabler von Industrie 4.0. Wenn es darum geht, die komplette industrielle Wertschöpfungskette zu zeigen, dann ist die Intralogistik ein wesentlicher Teil, denn sie sorgt dafür, dass Teile überhaupt bewegt und transportiert werden“, resümiert Gruchow.

„Wir haben viele positive Rückmeldungen zur CeMAT 2016 erhalten. Das Leitthema „Smart Supply Chain Solutions“ wurde durch zahlreiche Innovationen und Produkte eindrucksvoll und praxisbezogen von den Ausstellern in Szene gesetzt. Die Besucher erlebten auf den Messeständen nicht nur State of the Art der Intralogistik, sondern auch Konzepte und Lösungsansätze für die Zukunft. Die Technologiekonvergenz beim Thema Industrie 4.0 war sehr präsent und unterstreicht, dass die Entscheidung zur Co-Location mit der HANNOVER MESSE ab 2018 richtig war“, sagt Sascha Schmel, Geschäftsführer, VDMA Fachverband Fördertechnik und Intralogistik.

Die CeMAT hat schon heute einen engen Bezug zu den Themen Industrial Automation und Digital Factory der HANNOVER MESSE. Von 2018 an werden so die Synergien rund um das Thema Industrie 4.0 noch intensiver genutzt. Die Gesamtthemenbreite sowie das Angebot zukunftsweisender Technologien zeitgleich und an einem Ort sind damit weltweit einzigartig.

Gruchow: „Wir werden unmittelbar nach der CeMAT damit beginnen, das Konzept für 2018 zu erarbeiten. Dabei werden Profil und Eigenständigkeit der CeMAT erhalten, um so sicherzustellen, dass neben den vielen Industriekunden, die wir künftig zusätzlich über die HANNOVER MESSE erreichen, auch Handel und Logistikdienstleister weiterhin gezielt angesprochen werden.“

Besucherqualität steigt

Die diesjährigen Besucherauswertungen zeigen, dass die CeMAT 2016 bei den internationalen Besuchern zugelegt hat. Nach den ersten Auswertungen kamen etwa 39 Prozent der Besucher aus dem Ausland (2014: 30 Prozent), davon wiederum 62 Prozent aus Ländern der Europäischen Union und 20 Prozent aus Asien. (2014: 12 Prozent). Die Top-Besucherländer waren die Niederlande, Polen, Italien, Schweden, Frankreich, China, Spanien, die Tschechische Republik, Belgien und Großbritannien.

Insgesamt jeder zweite Besucher interessierte sich für Logistics IT und bestätigte damit die Neupositionierung der CeMAT. 20 Prozent (2014: 15 Prozent) der Besucher kommen aus dem Handel, 25 Prozent aus einem Dienstleistungsunternehmen. Auch das TOP-Management hat die CeMAT für sich als die Plattform für Geschäftsanbahnungen bestätigt und legte um vier Prozent (2014: 35 Prozent) zu. 40 Prozent der Besucher kamen mit konkreten Investitionsabsichten nach Hannover.

CeMAT ab 2018 alle zwei Jahre zeitgleich zur HANNOVER MESSE

Die CeMAT 2018 wird vom 23. bis zum 27. April parallel auf dem Messegelände der Hannover MESSE in den Pavillons 32 bis 35 sowie in den angrenzenden Hallen ausgerichtet.

CeMAT

Mit den CeMAT-Veranstaltungen bietet die Deutsche Messe der Intralogistik-Branche in den wichtigsten Märkten dieser Welt ausgezeichnete Messeplattformen, um ihre Produkte und Innovationen dem Publikum in den jeweiligen Ländern und Regionen zu präsentieren. Sie alle sind Ableger der CeMAT in Hannover, die weltweit bedeutendste Messe für Intralogistik und Supply Chain Management. Sie wird alle zwei Jahre ausgerichtet, das nächste Mal vom 23. April bis zum 27. April 2018 zeitgleich zur HANNOVER MESSE. Ob innovative und Energie sparende Gabelstapler und Flurförderzeuge, komplexe vollautomatisierte Förderanlagen, Regal- und Lagersysteme oder neueste Systemsteuerungen und Entwicklungen rund um Logistics IT – auf der CeMAT in Hannover sind alle Bereiche der Intralogistik vertreten. Krane, Hebezeuge und Hubarbeitsbühnen sowie Auto-ID-Systeme, Roboterlogistik und Verpackungstechnik für die Intralogistik runden das Bild ab.

Deutsche Messe AG
Die Deutsche Messe AG ist ein weltweit führender Veranstalter von Investitionsgütermessen im In- und Ausland. Mit einem Umsatz von voraussichtlich 335 Millionen Euro im Jahr 2015 zählt sie zu den fünf größten deutschen Messegesellschaften. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT (Digitales Business), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die BIOTECHNICA/LABVOLUTION (Biotechnologie, Labortechnik), die CeMAT (Intralogistik und Supply Chain Management), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Teppiche und Bodenbeläge), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit) und die LIGNA (Holzbearbeitung und Forsttechnik). Mit rund 1 200 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Quelle und weitere Informationen unter  www.cemat.de

CeMAT – die Weltleitmesse der Intralogistik

Veranstalter:
Deutsche Messe AG
Messegelände
D-30521 Hannover
Tel.: +49(0)511/89-0
E-Mail: info@messe.de
Internet: www.messe.de

Messeturnus: Alle zwei Jahre

Leitthema: „Smart Supply Chain Solutions“

Messedauer: Dienstag, 31. Mai, bis Freitag, 3. Juni 2016

CeMAT 2016

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

Die Weltleitmesse der Intralogistik

Hannover. Mit dem Leitthema „Smart Supply Chain Solutions“ geht die CeMAT vom 31. Mai bis zum 3. Juni 2016 in Hannover an den Start und richtet damit den Blick auf die digitalisierte und vernetzte Wertschöpfungskette. „In Zeiten von Industrie 4.0 wird Logistik immer wichtiger, denn die Ansprüche an Liefergenauigkeit und -flexibilität steigen. Künftig müssen alle Behälter oder Ladungsträger und Transportmittel sowie das Transportgut selbst mit Intelligenz ausgestattet werden, damit sie mit ihrer Umgebung sowie mit Maschinen und Robotern von zum Beispiel vor- oder nachgelagerten Produktions- oder Montageprozessen kommunizieren können. Mit dem Leitthema Smart Supply Chain Solutions setzt die CeMAT genau an diesem Punkt an und zeigt auf, wie Logistikprozesse künftig automatisiert und vernetzt gesteuert werden können. Dabei geht es um weit mehr als nur die Optimierung der Logistikprozesse. Mit der Digitalisierung verändern sich Wertschöpfungsketten, und es entstehen neue Geschäftsmodelle. Die CeMAT gewinnt damit weiter an Bedeutung, denn die weltweiten Technologietrends werden nur in Hannover gezeigt“, sagt Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG.

Dr. Christoph Beumer, Geschäftsführender Gesellschafter und Vorsitzender der Geschäftsführung der BEUMER Group sowie Vorsitzender des CeMAT-Präsidiums betont, dass die CeMAT die einzige Plattform für die Intralogistik ist, die solch eine enorme Internationalität bietet. Auf keiner anderen Branchenmesse kommen so viele Aussteller und Besucher aus dem Ausland. Das Motto Smart Supply Chain Solutions treffe genau den Puls der Zeit: “Lieferketten werden komplexer. Unternehmen müssen daher ihre Prozesse vereinfachen, um Kosten zu reduzieren und schneller zu sein. Sie müssen die Kommunikation und die Zusammenarbeit mit ihren Handelspartnern intensivieren. Und sie müssen immer schneller und flexibler auf sich ändernde Bedingungen reagieren. Und genau dafür brauchen wir smarte Lösungen“.

Die CeMAT wird als weltweit führende Messe für Intralogistik und Supply Chain Management alle zwei Jahre ausgerichtet. Zur nächsten CeMAT vom 31. Mai bis zum 3. Juni werden rund 1 000 Aussteller aus aller Welt erwartet. „Wir sind mit dem derzeitigen Anmeldestand sehr zufrieden. Zurzeit liegen wir zehn Prozent über dem Vergleichswert in 2013. Es sind viele neue Unternehmen auf der CeMAT, wie Baust & Co. aus Deutschland oder Delta-Q Technologies aus Kanada und Makersan aus der Türkei, aber auch Rückkehrer wie Manitou und Feralco aus Frankreich oder Ningbo aus China und Fantuzzi aus Italien. Die CeMAT ist einzigartig und für die weltweit tätige Intralogistik-Branche die richtige Plattform, um faszinierende Technologien zu zeigen und wegweisende Trends zu erleben“, ergänzt Gruchow.

 

Cranes and Lifting Equipment Pavilion

Die zunehmende Vernetzung und das Konzept Industrie 4.0 beeinflussen auch die Kranbranche und stellen diese vor besondere Herausforderungen. Im kommenden Jahr erhalten die Krane und Hebezeuge mit dem Cranes and Lifting Equipment Pavilion in der Halle 27 einen eigenen Ausstellungsbereich mit gleichnamigem Gemeinschaftsstand und Forum. „Für die Krane und Hebezeuge ist die CeMAT eine der wichtigsten Messen“, sagt Heinz Helmut Kempkes, Geschäftsführender Gesellschafter der KULI-Hebezeuge Helmut Kempkes GmbH. „Mit einem Produktionsvolumen von rund 4,6 Milliarden Euro stellen die Krane und Hebezeuge den größten Fachbereich des VDMA Fachverbandes Fördertechnik und Intralogistik. Die von den Herstellern angebotenen Produkte, vom einfachen Lastaufnahmemittel bis hin zu kompletten Automatikkranen, sind integraler Bestandteil der Intralogistik-Kette. Mit dem Cranes and Lifting Equipment Pavilion erhält unsere Branche einen größeren Stellenwert innerhalb der CeMAT und damit größere Aufmerksamkeit bei den Besuchern. Davon werden alle profitieren.“

Logistics IT

Der Ausstellungsschwerpunkt Logistics IT befindet sich ebenfalls in der Halle 27 in direkter Anbindung zu den Logistiksystemen sowie zum Cranes & Lifting Equipment Pavilion. Den inhaltlichen Kern des Bereichs bildet das Anwenderforum „Logistics IT“. „Ohne intelligente oder smarte IT-Lösungen ist die Logistik nicht mehr denkbar. Früher wurde IT als Tool oder Einzelkomponente verstanden, die als ein Beispiel zum Betrieb von automatisierten Lagersystemen notwendig war. Heute ist IT der Treiber von Innovationen in der Welt der Logistik 4.0. Dabei findet die Digitalisierung der Logistik auf allen Ebenen statt. Das mobile Internet und die Einbeziehung jedes Endanwenders in der Prozesskette schaffen völlig neuartige Möglichkeiten. In praxisnahen Anwendungsszenarien werden den Besuchern Möglichkeiten näher gebracht, eigene Logistikprozesse im Unternehmen zukunftsfähig zu gestalten“, sagt Michael Baranowski, Geschäftsführer der TEAM GmbH.

Pick & Pack

Die Deutsche Messe AG stärkt den Bereich Verpackungstechnik innerhalb der CeMAT 2016 mit der Integration des Messeduos «Empack» und «Label&Print» Zu der Erstauflage in Hannover erwartet die easyfairs GmbH als Veranstalterin rund 200 Aussteller auf einer Fläche von 10 000 Quadratmetern. „Mit dieser Kooperation ist es uns gelungen, den Bereich Verpackung auf der CeMAT als der weltweit führenden Intralogistik-Messe sinnvoll auszubauen. So erreichen wir zusätzliche Aussteller- und Besuchergruppen. Verpackungstechnik ist innerhalb der Supply Chain ein wichtiger Faktor“, sagt Gruchow.

Move & Lift und Store & Load

Die größten Bereiche innerhalb der CeMAT bleiben die Technologiebereiche MOVE & LIFT und STORE & LOAD. Bei MOVE & LIFT geht es um Innovationen aus der Förder- und Hebetechnik. Dazu zählen sowohl Flurförderzeuge, Krane und Hebezeuge als auch Hubarbeitsbühnen, Stetigförderer und Hafenumschlagtechnik. STORE & LOAD stellt automatisierte Lagersysteme in den Mittelpunkt. Dort präsentieren Aussteller Regalanlagen, Betriebseinrichtungen, Paletten, Behälter, Verladetechnik sowie komplette Anlagen.

transport logistic@CeMAT

Nach dem erfolgreichen Start der Kooperation zwischen der CeMAT und der transport logistic in München wird die Zusammenarbeit in diesem Jahr in Hannover fortgesetzt.

Im kommenden Jahr liegt der Ausstellungsbereich für die transport logistic@CeMAT im Norden der Halle 27, in unmittelbarer Nähe zum Bereich Logistics IT, der mit erweiterter Fläche und eigenem Forum einer der Ankerpunkte in der Halle sein wird. Dort werden Themen wie Cloud Computing, Mobile Devices, Schnittstellen, intelligentes Tracking and Tracing, Netzwerkplanung, Big Data, WMS, Bildverarbeitung oder Virtualisierung diskutiert.

Diese Themen betreffen nicht nur die Welt der Intralogistik, sondern auch alle Logistikdienstleister, denen sich durch neue Technologien völlig neue Möglichkeiten eröffnen. Dank Big Data sind heute zum Beispiel aktuelle und vollständige Informationen über Fahrzeuge, Sendungen und Lieferaufträge jederzeit und überall verfügbar. Logistikprozesse können damit wesentlich einfacher gesteuert werden.

Auch auf der Sonderschau Innovative Logistiklösungen, die ebenfalls in der Halle 27 organisiert wird, bietet sich sowohl Intralogistikanbietern als auch Logistikdienstleistern die Möglichkeit, gemeinsam zu präsentieren, wie eine vollautomatisierte Supply Chain in Zeiten von Logistik 4.0 gestaltet wird. Innovative Produkte und Lösungen werden dort zum einen detailliert vorgestellt, zum anderen wird ihr ganzheitlicher Nutzen gezeigt.

IFOY AWARD 2016

Gewählt wird der IFOY Award jährlich von einer unabhängigen Jury internationaler Fachjournalisten. Träger des IFOY Award ist der Fachverband Fördertechnik und Intralogistik im VDMA. IFOY Verleihungspartner ist die CeMAT, Weltleitmesse der Intralogistik. IFOY Partner ist der Batterieladespezialist Fronius. Der IFOY Award steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Nominierte für den IFOY Award stehen fest

Die IFOY Organisation hat die Nominierungen für den „International Forklift Truck of the Year (IFOY) Award“ 2016 bekannt gegeben. Aus allen Bewerbungen wurden 13 Fahrzeuge und Lösungen der Marken BYD, Crown, Jungheinrich, SSI Schäfer, Still und Toyota Material Handling für die Endrunde aufgestellt.

„Insgesamt haben sich in diesem Jahr 16 Unternehmen mit den unterschiedlichsten Produkten für eine Bewerbung interessiert“, sagt Anita Würmser, Vorsitzende der IFOY-Jury. „Diese 13 Geräte und Lösungen sind die Besten der Besten in Sachen Innovation.“ Der IFOY Award zeichnet die besten Flurförderzeuge und Intralogistiklösungen des Jahres aus.

Welche Fahrzeuge und Lösungen das Rennen beim IFOY Award 2016 machen, wird von den Ergebnissen des IFOY Tests und des IFOY Innovation Checks abhängen, dem sich im Februar alle nominierten Fahrzeuge eine Woche lang auf dem Gelände des IFOY-Partners CeMAT in Hannover unterziehen müssen.

Gewählt wird der Gewinner jeder Kategorie von einer Jury, der 25 renommierte Fachjournalisten und die führenden Logistikmedien aus 16 Ländern rund um den Globus angehören. Bewertet werden beim IFOY Award unter anderem die Aspekte Innovationswert, Technik, Design, Ergonomie und Handling, Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Bei den Intralogistics Solutions zählen insbesondere Neuheitswert und Innovation, Kundennutzen, Nachhaltigkeit und Marktfähigkeit der Lösung.

Vergeben wird der IFOY Award anlässlich der Eröffnungsfeier der CeMAT am 31. Mai.

Welche Geräte und Intralogistiklösungen sich im Mai 2016 „Best of the Year“ nennen dürfen, entscheidet sich in einem mehrstufigen Auswahlverfahrens. Unter allen Bewerbungen nominiert die internationale Jury zunächst die aussichtsreichsten Siegkandidaten. Diese müssen sich anschließend eine Woche lang einem neutralen Test und dem wissenschaftlichen IFOY Innovation Check auf dem Messegelände in Hannover stellen. Beide Testreihen vergleichen die Finalisten mit ihren jeweiligen Wettbewerbsgeräten und dienen der Jury als Entscheidungshilfe. Durchgeführt wird der IFOY Test von dem niederländischen Fachjournalisten Theo Egberts. Für den Innovation Check zeichnen das Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik in Dortmund sowie der Lehrstuhl für Maschinenelemente und Technische Logistik der Helmut Schmidt Universität in Hamburg verantwortlich.

Auf einen Blick: die IFOY Award Kategorien 2016

  • Counter Balanced Truck: Gegengewichtsstapler bis 3,5 Tonnen
  • Counter Balanced Truck: Gegengewichtsstapler ab 3,51 Tonnen
  • Special Vehicle: Stapler und Fahrzeuge für spezielle Aufgaben: Containerstapler, Mitnehmstapler, Schwerlaststapler über 8 Tonnen, Sonderfahrzeugbau
  • Warehouse Truck „highlifters“: Lagertechnikgeräte ab circa 2. Regalebene wie zum Beispiel Hochregal-, Schmalgang- und Schubmaststapler, deichselgeführte Hochhubwagen, Kommissioniergeräte, etc.
  • Warehouse Truck „lowlifters“: Lagertechnikgeräte bis circa 1. Regalebene wie z.B. deichselgeführte Niederhubwagen, Schlepper, Routenzüge, Kommissioniergeräte, etc.
  • Automated Guided Vehicle (AGV) / Shuttle: Shuttlesysteme, Fahrerlose Transportsysteme, automatisierte bzw. überwiegend automatisierte Flurförderzeuge im Kontext der Anwendungsmöglichkeiten
  • Intralogistics Solution: Bei einem Kunden erfolgreich realisiertes ganzheitliches Lagerkonzept oder eine intralogistische System- oder Softwarelösung im Kontext der Anwendungsmöglichkeiten, wie Lagerverwaltungssysteme, Logistiksoftware, Staplerleitsysteme, Fahrerassistenzsysteme, Flottenmanagementsysteme, etc.
  • Special of the Year: Prämiert wird eine Komponente oder ein technisches Detail, das die Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit oder die physischen oder psychischen Bedingungen für den Nutzer signifikant verbessert, wie ergonomische Innovationen, Sicherheitsassistenzlösungen, Automatisierungslösungen, Antriebstechnologien, etc.

Mehr Informationen unter: www.ifoy.org

Sonderpräsentationen

PLATFORMERS WORLD@CeMAT

Innovative Hebe- und Höhenzugangstechniken sind integraler Bestandteil der Intralogistik und damit eines der Highlights auf dem Freigelände der CeMAT in Hannover. Dort präsentieren die Hersteller von Arbeits- und Mastkletterbühnen, Teleskopstaplern, Leiterliften, Miniraupen- und Industriekranen ihre neuesten Geräte einem internationalen Publikum.

„Das Messegelände in Hannover eignet sich hervorragend für die Präsentation von Hebe- und Höhenzugangstechnik. Unsere Aussteller schätzen die CeMAT wegen der vielen internationalen Besucher und werden im kommenden Jahr mit vielen Live-Demonstrationen ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen“, sagt Oliwer Sven Dahms, Vertikal EVENTS. Er organisiert die PLATFORMERS WORLD gemeinsam mit der Deutschen Messe AG.

„Das Freigelände ist auf der CeMAT traditionell ein Besuchermagnet. Es befindet sich in direkter Nähe zu den Pavillons der Staplerhersteller und bietet den Ausstellern der PLATFORMERS WORLD damit ein erhebliches Synergiepotenzial“, ergänzt Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe AG.

Cranes & Lifting Equipment Pavilion

Ergonomie und Digitalisierung prägen die Arbeitsabläufe in Produktion und Logistik. Auch die Hersteller von Kranen und Krananlagen müssen sich den veränderten Herausforderungen stellen und präsentieren sich auf der CeMAT im neu konzipierten Ausstellungsbereich „Cranes & Lifting Equipment Pavilion“ in der Halle 27. „Dort bieten wir der Branche eine exzellente Plattform, um sich in einem dynamischen Umfeld zu präsentieren. Die Hersteller von Kranen und Hebezeugen werden dort sowohl die eigene Kompetenz demonstrieren als auch darüber informieren, wie ihre Produkte künftig in einer völlig vernetzten und automatisierten Logistikkette integriert werden“, sagt Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe AG.

Sonderschau Innovative Logistiklösungen

Wer sich weltweit im Zukunftsmarkt Logistik behaupten will, muss ganzheitliche Konzepte und Systeme für einen optimalen Material- und Informationsfluss auf den neuesten Stand bringen.

Lösungen sind gefragt. Wie innovative komplexe logistische Prozesse im Produktionsumfeld funktionieren, zeigt die „Sonderschau Innovative Logistiklösungen“ auf der CeMAT 2016 zum zweiten Mal.

Aussteller präsentieren hier Ihre Innovationen der Intra- und Extralogistik sowie der Informations- und Kommunikationstechnik inmitten dieser einmaligen Live-Logistikkette. Dabei positionieren Sie Ihre Produkte in dem ganzheitlichen Logistikprozess, der alle Abläufe des Material- und Informationsflusses 1:1 abbildet!

In der „Sonderschau Innovative Logistiklösungen“ in Halle 27 wird eindrucksvoll die komplette Logitikkette dargestellt.

  • Transportlogistik
    Warentransport funktioniert weltweit via Straße, Schiene, Wasser oder Luft. Um Extralogistik, interkontinentalen Transport wie Verschiffung, das Löschen von Containern oder Transportplanung geht es im ersten Teil der lebendigen Logistikkette am Beispiel eines Containers.
  • Wareneingang und Entladetechnik
    Sobald der Container eingetroffen ist, wird entladen – über Ladebrücken, aber auch per Roboter. Jetzt wird die Ware identifiziert, automatisch depalletiert. Pakete werden in Pulks erfasst oder vereinzelt weitergeleitet.
  • Fördertechnik
    Jedes Paket hat seinen Platz – im Regal, auf der Palette, im Behälter/Container. Innovative Lager technik ermöglicht eine schnelle, flexible und effiziente Platzierung. Pakete müssen geöffnet werden, um beispielsweise Kleinteile zu entnehmen.
  • Kleinteile kommissionieren und verpacken
    Zusammenfügen, was zusammengehört: Kleinteile werden kommissioniert, gewogen, dreidimensional vermessen, verpackt, mit Barcodes/RFID-Labeln versehen, gestapelt, durch Polster geschützt, speziell gesichert.
  • Verladetechnik: Die Ware reist weiter
    Ob im Block- oder Palettenlager – Ladeeinheiten werden im Pulk erfasst, automatisch im Container eingelagert und später auf Lkw, Züge, Schiffe oder in Flugzeuge verfrachtet, um schließlich ihr Ziel oder weitere Stationen der Verarbeitung zu erreichen.

Automation@CeMAT

Die Anforderungen an die Intralogistik steigen stetig durch wachsende Variantenvielfalt, zunehmende Produktindividualisierung und sich schnell verändernde Produktions- und Distributionsprozesse. Eine Teil- oder Vollautomatisierung von Systemen und Anlagen hilft Anwendern, diese Herausforderungen zu bewältigen, zum Beispiel durch den Einsatz fahrerloser Transportsysteme und Service-Robotern. Gleichzeitig ergeben sich neue Fragestellungen, insbesondere wenn Mensch und autonome Systeme interagieren.

Welcher Automatisierungsgrad ist der richtige? Wie sieht die optimale Mensch-Maschine-Schnittstelle im Lager aus? Wie kann Automatisierung in der vernetzten Fabrik neue Standards setzen?

Aussteller präsentieren hier Ihre Automatisierungslösungen für die Intralogistik auf der CeMAT 2016!

Logistics Network InnovationsHub

Der als Sonderschau „Logistics Network InnovationsHub“ konzipierte Gemeinschaftsstand ist eine einzigartige und neue Plattform, die als Forum und Marktplatz für Logistik-Innovationen attraktive Beteiligungsmöglichkeiten für Aussteller bietet.

Thematisch bietet der Stand innovative und umsetzungsorientierte Lösungen, die den Besuchern eine ideale Grundlage für Mehrwertinformationen bieten und gemeinsam mit den Mitausstellern den „InnovationsHub“ zu der zentralen Anlaufstelle für Ihre Kunden macht. Der Gemeinschaftsstand besteht aus vier zentralen Themenfeldern, die die zentralen Bedarfe des Marktes aufnehmen und für die Besucher anwendungsorientierte Lösungen bieten. „Hub“ steht für die Zusammenführung von Themen, Aktivitäten und Akteuren.

Hierdurch entstehen die notwendigen Lösungen:

  • zum Aufbau und Steuerung von Logistiksystemen und – prozessen (Digital-Hub)
  • für den Aufbau und Betrieb von Logistik-, Transport- und Akteursnetzwerken bzw. Kooperationen (Cluster-Hub)
  • für Effizienzsteigerungen bei der Durchführung operativer Logistikaufgaben und –funktionen mittels entsprechender Technologie (Automation-Hub)
  • für kundenorientierte Mehrwertdienstleistungen und Er-schließung neuer Märkte (Service-Hub)

Die Sonderschau „Logistics Network InnovationsHub“ wird als Gemeinschaftsstand mit Lounge-Charakter in der Halle 27 auf rund 400 qm realisiert und führt als Schaufenster für Innovationen einzelne Produkte und Leistungen zusammen und verbindet sie zu Lösungen für die gesamte Supply Chain.

Die Sonderschau „Logistics Network Innovationshub“ wird von der LNC GmbH in Zusammenarbeit mit der Deutschen Messe AG umgesetzt. Mehr Informationen erhalten Sie unter www.Logistics-Network.de

 

Geländeplan CeMAT 2016

 

CeMAT

Mit den CeMAT-Veranstaltungen bietet die Deutsche Messe der Intralogistik-Branche in den wichtigsten Märkten dieser Welt ausgezeichnete Messeplattformen, um ihre Produkte und Innovationen dem Publikum in den jeweiligen Ländern und Regionen zu präsentieren. Sie alle sind Ableger der CeMAT in Hannover, die weltweit bedeutendste Messe für Intralogistik und Supply Chain Management. Sie wird alle zwei Jahre ausgerichtet, das nächste Mal vom 31. Mai bis zum 3. Juni 2016. Ob innovative und Energie sparende Gabelstapler und Flurförderzeuge, komplexe vollautomatisierte Förderanlagen, Regal- und Lagersysteme oder neueste Systemsteuerungen und Entwicklungen rund um Logistics IT – auf der CeMAT in Hannover sind alle Bereiche der Intralogistik vertreten. Krane, Hebezeuge und Hubarbeitsbühnen sowie Auto-ID-Systeme, Roboterlogistik und Verpackungstechnik für die Intralogistik runden das Bild ab.

Deutsche Messe AG

Die Deutsche Messe AG ist mit einem Umsatzvolumen von 280 Millionen Euro im Jahr 2014 eine der zehn größten Messegesellschaften weltweit und betreibt das größte Messegelände der Welt. Sie entwickelte, plante und realisierte im Jahr 2014 insgesamt 134 Messen und Kongresse im In- und Ausland mit mehr als 41 000 Ausstellern und 3,6 Millionen Besuchern. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT (Informations- und Kommunikationstechnologien), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die BIOTECHNICA (Biotechnologie), die CeMAT (Intralogistik), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Bodenbeläge), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit) und die LIGNA (Holz- und Forstwirtschaft). Mit rund 1 200 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

 

Quelle und weitere Informationen unter  www.cemat.de

 

CeMAT – die Weltleitmesse der Intralogistik

Veranstalter:
Deutsche Messe AG
Messegelände
D-30521 Hannover
Tel.: +49(0)511/89-0
E-Mail: info@messe.de
Internet: www.messe.de

Messeturnus: Alle zwei Jahre

Leitthema: „Smart Supply Chain Solutions“

Messedauer: Dienstag, 31. Mai, bis Freitag, 3. Juni 2016

 

Öffnungszeiten: 09.00 – 18.00 Uhr (am Freitag, 3. Juni bis 17:00 Uhr)

Eintrittspreise:

  • Tagesticket:
    Vorverkauf: 27,00 €
    Tageskasse: 31,00 €
  • Dauerticket:
    Vorverkauf: 41,00 €
    Tageskasse: 51,00 €
  • Tagestickets ermäßigt: 13,00 €

Nähere Infos unter www.cemat.de/de/info/fuer-besucher/tickets/

Angebotsschwerpunkte: MOVE & LIFT in Hallen 25, 26, 27, Freigelände und in den Pavillons 32 bis 35, MANAGE & SERVICE in Halle 27, STORE & LOAD in Hallen 13 und 27; LOGISTICS IT in Halle 27 sowie EMPACK / LABEL & PRINT in Halle 13

Sonderpräsentationen: Sonderschauen in Halle 27: „Innovative Logistiklösungen“, transport logistic@CeMAT, „Cranes & lifting equipment pavilion“. Staplerfahrertage in Halle 25, Hubarbeitsbühnentag im Freigelände, PLATFORMERS WORLD@CeMAT auf dem Freigelände

Foren: VIP / Key note speaker Forum, Empack / Label & Print Forum, It & Automation Forum

Aussteller:

Mehr als 1 000 internationale Unternehmen

Informationen unter  www.cemat.de

CeMAT 2014

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

Die Weltleitmesse der Intralogistik

Hannover/Berlin. Mit steigender Internationalität und einer Vielfalt an Innovationen wird die CeMAT 2014 ihren Platz als Weltleitmesse der Intralogistik behaupten. „Es gibt weltweit keine vergleichbare Veranstaltung. Mit der CeMAT bieten wir der Branche eine Plattform, um Produkte im internationalen Wettbewerbsumfeld zu präsentieren und sich über internationale Trends auszutauschen. Zur kommenden CeMAT erwarten wir eine weitere Steigerung bei internationalen Ausstellern und Besuchern“, sagt Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG.

Die CeMAT 2014 wird vom 19. bis zum 23. Mai mit mehr als 1 100 Ausstellern auf dem Messegelände in Hannover ausgerichtet. „Die Intralogistik-Branche ist hoch innovativ und global ausgerichtet – sie braucht eine auf die Marktbedürfnisse und weltweite Nachfrage ausgerichtete Weltleitmesse. Diese internationale Plattform zur Geschäftsanbahnung bietet die CeMAT. Mit neuen Schwerpunkten und noch mehr Innovationen werden wir den Stellenwert der CeMAT innerhalb der Branche weiter ausbauen“, ergänzt Gruchow.

„Smart – Integrated – Efficient“

Das Leitthema der CeMAT 2014 lautet „Smart – Integrated – Efficient“ und beschreibt die intelligente Steuerung integrierter Logistikketten über den gesamten Wertschöpfungsprozess hinweg. „Die Intralogistik ist Enabler effizienter Logistikprozesse und setzt dabei immer stärker auf moderne Informations- und Kommunikationstechnologien“, erläutert Gruchow. „Dafür braucht es eine sichere und zuverlässige Technik: komplette Systeme und intralogistische Produkte, aber auch Prozessoren, Bedienelemente, Software, Steuerungen und vieles mehr. Intralogistik ist zunehmend ein Software- und Prozessthema – das wird auf der kommenden CeMAT deutlich werden.“

 

transport logistic auf der CeMAT

Nach dem erfolgreichen Start der Kooperation zwischen der CeMAT und der transport logistic in München wird die Zusammenarbeit im kommenden Jahr in Hannover fortgesetzt. In der Halle 27 präsentieren Logistikdienstleister ihr Angebot. „Damit bilden wir erstmals die gesamte logistische Wertschöpfungskette auf der CeMAT ab und bieten unseren Besuchern ein attraktives zusätzliches Angebot“, sagt Gruchow. Der Ausstellungsbereich transport logistic@CeMAT wird im Ausstellungsbereich Manage & Service organisiert und befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Bereich Hafenlogistik.

 

Anwenderthemen im Rampenlicht

Die CeMAT wird in 2014 mehrere Anwenderthemen intensiver beleuchten. Dazu zählen die Bereiche Schüttgut, Stückgut, Chemie, Pharma, Konsumgüter, Gefahrgut und Entsorgung. Der Produktionslogistik wird ebenfalls mehr Raum geboten. „Bei der Themenauswahl richten wir uns nach den Bedürfnissen der Anwenderbranchen und bieten den Ausstellern einerseits neue Möglichkeiten der Produktpräsentation, andererseits zeigen wir dem Fachpublikum Lösungen für bestimmte Anwendungsfelder auf“, erläutert Gruchow.

 

Sonderschau Innovative Logistiklösungen

Die neue Sonderschau Innovative Logistiklösungen zeigt, wie komplexe Logistikprozesse im Produktionsumfeld funktionieren. In Live-Demonstrationen werden alle Abläufe des Material- und Informationsflusses eins zu eins abgebildet. Dabei wird die Logistikkette in fünf Bereiche geteilt. Im Bereich Transportlogistik wird die Logistikkette am Beispiel der Verladung eines Containers gezeigt. Im Bereich Wareneingang und Entladetechnik geht es um Warenidentifizierung und automatische Depalletierung. Der Bereich Fördertechnik zeigt, wie Ware mittels innovativer Lagertechnik schnell, flexibel und effizient platziert wird. Es folgen die Bereiche Kleinteile kommissionieren und verpacken sowie die Verladetechnik.

Was ist Intralogistik? 

Quelle: Wikipedia

Als Intralogistik bezeichnet man die logistischen Material- und Warenflüsse, die sich innerhalb eines Betriebsgeländes abspielen. Der Begriff wurde definiert, um eine Abgrenzung zum Warentransport außerhalb eines Werkes zu schaffen, z. B. durch eine Spedition.

Das Forum Intralogistik im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau definiert die Intralogistik als die Organisation, Steuerung, Durchführung und Optimierung des innerbetrieblichen Waren- und Materialflusses und Logistik, der Informationsströme sowie des Warenumschlags in Industrie, Handel oder öffentlichen Einrichtungen.

Intralogistik ist ebenfalls der Begriff, unter dem die Wirtschaftsbranche des innerbetrieblichen Materialflusses und der Logistik, die auf Leistungssteigerung und Kostensenkung zielt, auftritt.

Intralogistik ist ein Begriff, der den innerbetrieblichen Materialfluss wie z.B.: Stückgut, Schüttgut oder Flüssigkeiten und die unternehmensinterne Logistik beschreibt. Zu diesem Bereich gehören Lager- sowie Puffertechnik, mechanische und pneumatische Förderer, Hebezeuge, Flurförderzeuge, Puffertechnik, Stetigförderer, Krane, Telematik, Aktorik, Sensorik, Robotik, Logistik-Software, Steuerungs-, Identifikations-, Bildverarbeitungs-, Sortier-, Kommissionnier-, Palettier-, mechanische und pneumatische Förderer, Verpackungs- und Datentechnik bis hin zu Anbietern von Komplettsystemen. Ein originäres Merkmal der Intralogistik-Branche ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Anbietern und Experten dieser verschiedenen Disziplinen.

Was ist Intralogistik?     Definition

  • Intralogistik als Branchenname umfasst die Organisation, Durchführung und Optimierung innerbetrieblicher Materialflüsse in Unternehmen der Industrie, des Handels und in öffentlichen Einrichtungen mittels technischer Systeme und Dienstleistungen.
  • Intralogistik steuert im Rahmen des „Supply Chain Managements“.
  • Intralogistik beschreibt den innerbetrieblichen Materialfluss, der zwischen den unterschiedlichsten „Logistikknoten“ stattfindet.
  • Intralogistik ist der zukunftsweisende Begriff einer Branche, die allein in Deutschland tausende Unternehmen umfasst, vom Hebezeug- und Kranhersteller über Gabelstapler- und Lagertechnik-Produzenten sowie über Softwareentwickler bis hin zu kompletten Systemanbietern.

 Die Intralogistik kann auch durch folgende Gleichung definiert werden:

 Intralogistik =

 [ ∑ (Logistikknoten)]

+ [ ∑ (interne Informationsflüsse)]

– [ ∑ (außerbetriebliche Transportlogistik)]

 

 Geländeplan CeMAT 2014

 

Über die CeMAT

Die nächste CeMAT wird vom 19. bis zum 23. Mai 2014 in Hannover ausgerichtet. Die Weltleitmesse der Intralogistik wird danach als Neuerung alle zwei Jahre auf dem Messegelände in Hannover veranstaltet. Zur CeMAT im Jahr 2011 kamen mehr als 1 000 Aussteller aus 39 Ländern sowie rund 53 500 Fachbesucher aus aller Welt. Jeder zweite Aussteller sowie jeder dritte Besucher kamen aus dem Ausland. Aufgrund der weltweiten Bedeutung der CeMAT für die internationale Logistikbranche werden mittlerweile vier weitere CeMAT-Veranstaltungen in den großen Wachstumsregionen ausgerichtet: CeMAT ASIA (28. bis 31. Oktober 2013 in Shanghai), CeMAT INDIA (17. bis 20. Dezember 2013 in Delhi), CeMAT RUSSIA (23. bis 26. September 2014 in Moskau) und CeMAT SOUTH AMERICA (30. Juni bis 3. Juli 2015 in São Paulo). Darüber hinaus organisiert die Deutsche Messe AG die MATERIALS HANDLING EURASIA (19. bis 22. März 2014 in Istanbul) und die INTRALOGISTICA ITALIA (19. bis 23. Mai 2015 in Mailand).

 Quelle und weitere Informationen unter  www.cemat.de

 

Veranstalter:

Deutsche Messe AG
Messegelände
D-30521 Hannover
Internet: www.messe.de

E-Mail: info@messe.de
Tel.: +49(0)511/89-0

Messeturnus: Alle zwei Jahre

Messedauer: Montag, 19., bis Freitag, 23 Mai 2014

Öffnungszeiten: 09.00 – 18.00 Uhr

Angebotsschwerpunkte:

PICK & PACK in Halle 13; MOVE & LIFT in Hallen 25, 26, 27, Freigelände und in den Pavillons 32 bis 35, STORE & LOAD in Hallen 13 und 27; LOGISTICS IT in Halle 13 sowie MANAGE & SERVICE in Halle 27

Sonderpräsentationen:

Sonderschau „Innovative Logistiklösungen“ in Halle 27, transport logistic@CeMAT in Halle 27, „job and career“ in Halle 13, TectoYou im Pavillon 11.

Foren:

Hafen- und Transportlogistik, Handel und Lagerhaltung, Logistik-IT, Produktionslogistik sowie Aus- und Weiterbildung

Aussteller:

Mehr als 1 100 internationale Unternehmen

Informationen unter  www.cemat.de