FOODnext @ Agritechnica – Für die Zukunft vorbereitet sein

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

Diskussion der zukünftigen Landtechnik mit führenden Experten, Innovatoren und Führungskräften – UseMyTec gewinnt Pitch

(DLG). Roboter, autonome Maschine, künstliche Intelligenz und weitere Innovationen in der Agrartechnologie – Themen, die auf der diesjährigen FOODnext am 15. November 2017 auf der Agritechnica diskutiert wurden. Die Landwirtschaft erlebt aktuell wie die Industrie 4.0 eine digitale Revolution. Heute gibt es weltweit hunderte von Startup-Unternehmen, die sich auf die Agrarwirtschaft spezialisiert haben. Die Landwirtschaft der Zukunft soll noch effizienter, präziser und Ressourcen schonender gestaltet werden. Durch weitere Faktoren, wie den Druck des Klimawandels, der Tatsache, dass bis 2050 noch zwei Milliarden Menschen auf diesem Planeten leben werden und dass nur 40 % des Landes zur Verfügung stehen, entsteht ein Markt, der reif für Innovationen ist. Somit ist die Digitalisierung ein zunehmend wichtigerer Baustein im Produktionsprozess. „Die Digitalisierung hat die Aufgabe, das Leben der Landwirte zu vereinfachen“, betonte Tobias Menne, Global Head of Digital Farming, Bayer Crop Science. Bei der Reihe an digitalen Innovationen darf der Landwirt als Anwender nicht aus dem Blickfeld der Entwicklung geraten – „Wir benötigen smarte und anwenderfreundliche Technologien“, so der Aufruf von Andy Ziolkowski, Managing Director, Cultivian Sandbox. Die Zukunft der digitalen Landwirtschaft ist jedoch immer noch sehr ungewiss. Viele neue technische Innovationen im Bereich Digitalisierung kommen auf den Markt, aber ein klarer Gewinner ist noch nicht erkennbar – es ist schwierig zu sagen, wer Facebook oder Amazon in der Agrar-Szene werden könnte.

Weiterlesen

Agritechnica 2017: DLG-Präsident nimmt Politik und Gesellschaft in die Pflicht

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

Für offene Märkte sowie für eine sachgerechte Risikobewertung und Technikfolgenabschätzung von Innovationen – Landtechnikmesse Agritechnica 2017 offiziell eröffnet

(DLG). Der Präsident der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) Carl-Albrecht Bartmer hat sich zur Eröffnung der weltweiten Leitmesse für Landtechnik, der Agritechnica 2017, für offene Märkte sowie für eine sachgerechte Risikobewertung und Technikfolgenabschätzung von Innovationen ausgesprochen. Vor den mehr als 2.000 Gästen am traditionellen Max-Eyth-Abend der Landtechnik rief er angesichts der weiter zunehmenden Weltbevölkerung dazu auf, der globalen innovativen und kreativen Agrarbranche eine Chance zu geben. „Die weltweite Zivilgesellschaft sollte den Innovationen nach einem risikobasierten Diskurs eine Chance geben. Sie sollte dafür die Grenzen offen halten, damit alle weltweit die Chance haben, am Nutzen von Technologien zu partizipieren“, betonte der DLG-Präsident.

Weiterlesen

Weltweit größte Landtechnik-Messe „Agritechnica“ startet kommenden Sonntag

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

2.800 Aussteller aus 53 Ländern auf dem Messegelände in Hannover – „Green Future – Smart Technology“: Pflanzenbau noch effizienter, präziser und Ressourcen schonender

(DLG). Mit einer hervorragenden Ausstellerbeteiligung startet am kommenden Sonntag die internationale Leitmesse für Landtechnik, die Agritechnica 2017. Vom 12. bis 18. November (Exklusivtage am 12. und 13. November) ist das Messegelände in Hannover Anziehungspunkt für die globale Landwirtschaft. 2.800 Aussteller aus 53 Ländern, darunter alle international führenden Unternehmen der Branche, präsentieren unter dem Leitmotiv „Green Future – Smart Technology“ ein vollständiges Agrarfachprogramm rund um den modernen Pflanzenbau. Nach Angaben des Veranstalters DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) ist das Messegelände in Hannover ausgebucht.

Weiterlesen

Innovationen und Trends auf der Agritechnica 2017

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

Ein Kommentar von Prof. Dr. Till Meinel, Institut für Bau- und Landmaschinentechnik an der TH Köln, Vorsitzender der Agritechnica-Neuheitenkommission

(DLG). „Das Bessere ist des guten Feind“, viele Landmaschinenhersteller handeln nach diesem Leitsatz und beweisen erneut ihre Innovationskraft mit über 320 Neuheitenanmeldungen im Medaillenwettbewerb zur Agritechnica 2017. Unternehmerischer Weitblick und Risikobereitschaft der verantwortlichen Manager sowie ein großer Ideenreichtum der beteiligten Ingenieurinnen und Ingenieure waren notwendig, um die vorgestellten Neuheiten hervorzubringen.

Neues entsteht auch in unserer Branche nicht zufällig: Ein kreatives Umfeld in den Firmen ist für die Entwickler ebenso notwendig wie das Wissen um die aktuellen Bedürfnisse der Kunden, der Landwirte. Landtechniker müssen Möglichkeiten und Freiräumebekommen, um ihre kreativen Ideen mit viel Erfahrung aus der landwirtschaftlichen Praxis und im ständigen Austausch mit Landwirten und Wissenschaftlern entwickeln zu können. Immer wichtiger wird die echte interdisziplinäre Zusammenarbeit in den Entwicklungsteams, zum Beispiel von Maschinenbauern, Physikern, Hard- und Softwarespezialisten. Grundlage dieser „echten“ Zusammenarbeit ist, dass sich alle am Projekt Beteiligten gegenseitig respektieren, dass sie trotz ihrerpersönlichen Spezialisierung im jeweiligen Fachgebiet die Überlegungen der anderen Teammitglieder verstehen und auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten. An dieser Stelle wird die Innovationskultur in den einzelnen Unternehmen sichtbar, die Förderung durch das Management und eine Innovationsstrategie. Denn die Schaffung neuer Lösungen erfordert in den allermeisten Fällen jahrelange Arbeitund erhebliche Investitionen ohne kalkulierbare Rendite.

Weiterlesen

Agritechnica 2017: Digitaler Wandel, Big Data, Internet of Things

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

Technologie treibt Produktivität Spezialmesse Systems & Components unter dem Dach der Agritechnica 2017 vernetzt Know-how

(DLG). Die Agrarwirtschaft entwickelt sich unaufhaltsam zu einer digitalisierten Branche. Produktivität und Effizienz in Maschinen wurden über viele Jahre hinweg weitgehend durch erhöhte Motorenleistung, Gewicht und Größe erreicht. Längst liefern Hersteller Maschinen, die innerhalb von limitierten Abmessungen und Gewichtsvorgaben noch produktiver funktionieren, was sich auch auf die Entwicklung von Komponenten und Systemen auswirkt. Die Prozessoptimierung einzelner Maschinen ist nahezu ausgereizt.

Nur durch den digitalen Wandel, die Vernetzung und intelligente Ausrüstung sind weitere Optimierungspotenziale entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Agrarwirtschaft herauszuholen. Landmaschinen werden mit intelligenten Technologien bestückt. Die Informationstechnologie beschränkt sich nicht nur auf einzelne Soft- und Hardware-Produkte. Heute gehört die gesamte digitale Infrastruktur, wie beispielsweise Netze, Daten auf universellen Datenplattformen (Cloud,Anwendungen im Web, Apps auf Smartphones) dazu. Der fortlaufende Veränderungsprozess, der digitale Wandel oder auch digitale Transformation genannt, findet unaufhaltsam in allen Bereichen des Lebens statt.

Weiterlesen

Agritechnica 2017: Die Prozessautomatisierung in der Landwirtschaft schreitet voran

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

Digitalisierung und Vernetzung der Wertschöpfungskette mit zunehmender Bedeutung. Innovation Award Agritechnica 2017: Neuheitenkommission vergibt zwei Gold- und 29 Silbermedaillen.

(DLG). Der Trend zur weiteren Automatisierung von Prozessen, verbunden mit intelligenten Datenmanagement-Systemen zur Optimierung der Regelung und Steuerung von Maschinen, Logistik, Dokumentation, Qualitätssicherung und Rückverfolgbarkeit, schreitet in der Landwirtschaft ungebrochen voran. Dies zeigen die mehr als 320 Neuheitenanmeldungen, die beim Agritechnica-Veranstalter DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) in diesem Jahr eingegangen sind. So wurde eine Innovation Award Agritechnica 2017 in Gold für den ersten vollautomatisch sich sowohl auf die Frucht als auch auf die Bedingungen einstellenden Tangentialmähdreschers vergeben. Analog zur Industrie 4.0 gewinnt auch die Digitalisierung und Vernetzung der Wertschöpfungskette in der Landwirtschaft zunehmende Bedeutung. Cloud Computing und BigData sind feste Begriffe geworden.

Dass aber auch der klassische Maschinenbau immer noch Produkte mit einem hohen Nutzen für die gesamte landwirtschaftliche Branche hervorbringt, zeigt eine weitere Gold-Prämierung. Die Integration eines Stoppelmulchers in das Schneidwerk eines Maishäckslers ist eine Innovation, die sich lokal in reduziertem Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und Diesel sowie – wenn sich die Innovation in der Fläche durchsetzt – einen insgesamt deutlich geringeren Schädlingsdruck beim wichtigsten Widersacher im Maisanbau bringt.

Es ist aber auch der Trend erkennbar, bereits vorhandene, innovative Lösungen aus anderen technischen Bereichen intelligent für die Landwirtschaft zu adaptieren und dort zum Einsatz zu bringen. Hier sind die Prämierungen für E-Mobilität und höhenverstellbare Fahrerkabinen, aber auch intelligent vernetzte Fahrzeuge und Augmented-Reality-Anwendungen zu nennen.

Bei den Zielen von Neu- und Weiterentwicklungen, die bei der DLG-Neuheitenkommission eine besondere Wertschätzung fanden, steht das Thema Arbeitsentlastung immer noch im Blickpunkt. Dank innovativer Lösungen reduzieren sich stundenlange, monotone und damit für den Fahrer sehr ermüdende Arbeiten immer weiter bzw. werden von der Technik übernommen.

Insgesamt zeichnete die DLG-Neuheitenkommission zwei Innovationen mit dem Innovation Award Agritechnica 2017 in Gold und 29 Innovationen mit dem Innovation Award Agritechnica 2017 in Silber aus.

Weiterlesen

Weltleitmesse Agritechnica im November 2017 in Hannover

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

Hervorragende Beteiligung: Bereits mehr als 2.400 Aussteller aus 53 Ländern angemeldet – Bedeutendste Neuheitenmesse für Landtechnik – „Green Future – Smart Technology“ im Fokus – Internationales Fachprogramm

(DLG). Zu der vom 12. bis 18. November 2017 (Exklusivtage am 12. und 13. November) in Hannover stattfindenden internationalen Landtechnik-Messe Agritechnica haben sich nach Angaben des Veranstalters DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) bereits mehr als 2.400 Aussteller aus 53 Ländern angemeldet. Wie die Agritechnica-Projektleiterin Marie Servais erklärt, sind alle weltweit führenden Unternehmen der Branche auf der Agritechnica 2017 vertreten und werden dort ihre Neuheiten und aktuellen Weiterentwicklungen präsentieren. „Das bisherige Anmeldeergebnis liegt in etwa auf gleicher Höhe wie vor zwei Jahren. Insbesondere die frühzeitigen Anfragen von Ausstellern, aber auch von Besuchern, belegen das große Interesse an der Weltleitmesse Agritechnica“, sagt Marie Servais. Für den professionellen Pflanzenbau werden „unter dem Leitthema ‚Green Future – Smart Technology‘ im kommenden Herbst wiederum zahlreiche richtungsweisende Innovationen erwartet“, so die Projektleiterin. Als entscheidende Neuheiten-Plattform vermittle die Agritechnica 2017 mittel- und langfristig neue positive Impulse für den internationalen Landtechnikmarkt.

Weiterlesen

1 2