forex trading logo

Es ist soweit.....

Germany

Wer ist online

Aktuell sind 82 Gäste und keine Mitglieder online


 

Meeresschildkröten auf Fuerteventura

Fuerteventura. Die Kanarischen Inseln werden regelmässig von der Unechten Karettschildkröte besucht. Die kanarischen Küstengebiete im Atlantik gehören zur Wanderroute der Schildkrötengattungen der 'Unechten Karettschildkröte' (caretta caretta), der Lederschildkröte, der grünen Schildkröte und der 'Echten Karettschildkröte' (Eretmochelys imbricata). Die Unechte Karettschildkröte kommt hauptsächlich im Sommer zur Nahrungsaufnahme an die Küsten von Fuerteventura um sich von Krebsen, kleinen Fischen, Quallen und Weichtieren zu ernähren. Bevorzugte Strände sind die Playas de Sotavento.

Vor langer Zeit nisteten die Schildkröten an den Stränden von Fuerteventura, aber durch den wachsenden Tourismus wurden die Strände voller und somit fanden die Schildkröten nicht mehr die nötige Ruhe um sicher zu brüten. Dadurch, und Aufgrund der negativen Auswirkung durch den Menschen, verschwanden die Brutstätten und somit die natürlichen Schildkrötenpopulationen auf Fuerteventura.

Seit einigen Jahren gibt es auf Fuerteventura ein Projekt um die Unechte Karettschildkröte wieder an Fuertes Küsten zu beheimaten. Dazu werden jährlich von den Kap Verden Schildkröteneier, die dort kaum Überlebenschancen haben, an den bewachten Strand von Cofete im Südwesten von Fuerteventura gebracht.

Auf den Kap Verden wurde im Jahr 1997, durch den Biologieprofessor Luis Felipe Lopez Jurado, die drittgrösste nistende Population von Meeresschildkröten weltweit entdeckt. Durch Forschungen im Artenschutzzentrum Ervatao auf der Insel Boa Vista erkannte man, das 80 % der Schildkröteneier kaum Überlebenschancen hatten. Sie wurden an unsicheren Gegenden abgelegt oder falsch durch das Muttertier ausgebrütet.

Hier greift das Projekt. Ein Teil dieser Eier werden in das Kanarische Institut für Meereswissenschaften in Las Palmas, dem Instituto Canario de Ciencas Marinas (ICCM), zum ausbrüten gebracht und der Rest in die warmen Nistgruben am Playa de Cofete auf Fuerteventura. Dieser Strandabschnitt wird zum Teil von Studenten und Freiwilligen vor Plünderern bewacht und die Brutstätten vor natürlichen Feinden, wie z.B. der Möwe, verteidigt.

Nachdem die Schildkrötenbabies im warmen, feinen Sand geschlüpft sind werden sie eingesammelt und in das Aufzuchtbecken im Hafen von Morro Jable gebracht. In der Schildkrötenpflegestelle 'Sodage'werden die Jungtiere, in Meerwasserbecken, solange ernährt und gepflegt bis sie ca. 1 Jahr alt sind. Dann werden sie am Playa de Cofete in die Freiheit entlassen, mit der Hoffnung, daß sie nach Erreichen ihrer Geschlechtsreife zurück kommen um dann ihre Eier an ihrem Geburtsstrand abzulegen und auszubrüten.

Playa de Cofete

Playa de Cofete

Playa de Cofete

 Playa de Cofete

Playa de Cofete

Playa de Cofete

Playa de Cofete

Playa de Cofete

Playa de Cofete

Playa de Cofete

Viele der geschlüpften kleinen Schildkröten überleben ihre ersten Monate in der Natur leider nicht. Durch die Aufzuchtstationen steigen jedoch ihre Überlebenschancen. Schildkröten kommen immer an ihren Geburtsstrand zurück um selbst ihren Nachwuchs dort auszubrüten. Mit ungefähr 15 Jahren erlangen sie ihre Geschlechtsreife.

Das Projekt soll so wieder die Wiedereinführung der Meeresschildkröte auf Fuerteventura sichern. Der Strand in Cofete wurde aufgrund der vorhandendenen Nahrungsvielfalt und der sicheren, einsamen Buchten für die Unechte Karettschildkröte ausgewählt.

Dennoch haben die Meeresschildkröten viele Feinde. Daher wurden einige Tierschutzorganistationen zum Erhalt der Meeresschildkröten gegründet. Freiwillige, tierliebe Menschen kommen hierher um ihre Hilfe anzubieten um so das Projekt zu unterstützen.

Die Gefahren für die Schildkröten sind der immer häufiger werdende Schiffsverkehr (Tanker, Container, Kreuzfahrtschiffe), Fangnetze der Fischer, Angelhaken, Plastikmüll und der verbotene Handel mit Schildkrötenprodukten. Leider ist die Nachfrage nach Schildkrötenfleisch und -eiern in manchen Ländern sehr hoch. Der internationale Handel ist aber strengstens durch die Convention on international Trade in Endangered Species (CITES) verboten.

Nach einigen Jahren wird sich zeigen ob das Projekt erfolgreich war, denn dann werden die ersten geschlechtsreifen Tiere an ihrem Geburtsstrand in Cofete zum Nisten erwartet. Immer mit der Hoffnung das viele der kleinen Schildkröten im wilden und verkehrsreichen atlantischen Ozean überlebt haben. Das Projekt zur Erhaltung der Meeresschildkröten ist von enormer Wichtigkeit.

 

 

 Hafen von Morro Jable

 

Während meines Urlaubes auf der kanarischen Insel Fuerteventura nutze ich die Gelegenheit, um die Schildkröten-Aufzuchtstation zu besuchen. Die Schildkröten-Aufzuchtstation in Morro Jable ist,  auf der kanarischen Insel Fuerteventura, eine sehenswerte Attraktion. Im Hafen dieses an der Südküste der Insel gelegenen Ortes wurde eine Schildkröten-Aufzuchtstation ins Leben gerufen, deren Ziel die Wiederansiedlung der Meeresschildkröte in heimischen Gewässern ist.

Hafen von Morro Jable

Hafen von Morro Jable

Hafen von Morro Jable

Die Aufzuchtstation im Hafen von Morro Jable

Die Aufzuchtstation im Hafen von Morro Jable

Die Aufzuchtstation im Hafen von Morro Jable kann in der Zeit von Montag bis Freitag von 10:00 bis 13:00 Uhr besucht werden.

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag
10:00 h - 13:00 h

Eintritt frei.

 

Die seit dem Jahr 2005 bestehende Schildkröten-Aufzuchtstation "Guarderia de Tortugas" liegt am Hafen von Morro Jable. Deren Ziel ist die Wiederansiedlung der Unechten Karettschildkröte caretta caretta in den kanarischen Gewässern. Eine spanische Tierärztin arbeitet hier gemeinsam mit einer deutschen Tierpflegerin an diesem Projekt. Im September 2006 wurden erstmals von den Kapverdischen Inseln stammende Eier der Schildkröten am Strand von Cofete vergraben. Die Nester wurden/werden von Freiwilligen und Biologen bewacht. Nachdem die Schildkrötenbabies geschlüpft sind, werden sie eingesammelt und in das Aufzuchtbecken im Hafen von Morro Jable gebracht, wo sie solange ernährt und gepflegt werden, bis sie etwa 250 Gramm wiegen. Dann werden sie an der Playa de Cofete in die Freiheit entlassen, mit der Hoffnung, dass sie mit Erreichen ihrer Geschlechtsreife -nach ungefähr 15 Jahren- an ihren "Geburtsstrand" zurückkommen, um hier ihre Eier abzulegen. Schildkröten legen ihre Eier immer an dem Strand, an dem sie selbst schlüpften, ab.

Unechte Karettschildkröte (Caretta caretta)

 Unechte Karettschildkröte (Caretta caretta)

Bedro

Wenn im September und Oktober  die kleinen Tortugas schlüpfen– jede Nacht ein paar, werden sie nach dem Schlüpfen gleich eingefangen. Bis zum Erreichen ihres Mindestgewichtes für eine Freilassung von 250 g bleiben sie in der Aufzuchtstation am Hafen von Morro Jable. Manche Tortugas erreichen das Gewicht schon nach 1 Jahr – andere erst nach 4 Jahren. Dieses Gewicht benötigen sie, um sich im Meer bei schwierigen Strömungsverhältnissen fortbewegen zu können, aber auch, um nicht gleich wieder anderen Meeresbewohnern als leckere Mahlzeit zu dienen.

In der Aufzuchtstation stehen jede Menge Badewannen, worin die kleinen Tortugas in Salzwasser schwimmen. Sie bekommen spezielles Schildkrötenfutter und Fisch zu fressen. Ungefähr einmal wöchentlich werden sie ordentlich geputzt mit Bürsten und Schwämmchen, danach gewogen und gemessen. Wenn sie groß genug sind, bekommen sie einen Mikrochip mit einer registrierten Nummer unter den Panzer und werden in Cofete frei gelassen. Mit dem Mikrochip kann man sie immer wieder erkennen und ihre Bewegungen im Meer nachvollziehen. In der freien Natur fressen Meeresschildkröten am liebsten Quallen, auch Medusen genannt.

Unechte Karettschildkröte (Caretta caretta)

Unechte Karettschildkröte (Caretta caretta)

 

Quelle und weitere Informationen unter 

http://gestion.cabildofuer.es/fuerteventurabiosfera/visitavirtual/vvtortugas/

www.canariasconservacion.org

www.canariasconservacion.org/Tortugas.htm

www.canariasconservacion.org/PROYECTO%20TORTUGA.htm

 

Location: Morro Jable, Jandia, Insel Fuerteventura (Spanien)

Kamera: Casio Exilim Hi-Zoom EX-H10

und Panasonic  LUMIX Digitalkamera DMC-TZ61

Datum: Juni 2015

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren



solarstrombauer.de hosted by
powered by
100% Ökostrom-Hosting durch UD Media
Ökostrom-Hosting bei UD Media


Dieses Werk bzw. Inhalt steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.. Design by: template joomla 2.5  Valid XHTML and CSS.