fleXstructures GmbH gewinnt ROBOTICS AWARD 2017

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

Die Entscheidung ist gefallen, der Sieger wurde gebührend gefeiert. Der ROBOTICS AWARD 2017 geht an die fleXstructures GmbH aus Kaiserslautern. Die Jury wählt damit ein vergleichsweise junges Unternehmen auf den ersten Rang, das sich mit einer smarten Softwarelösung beworben hatte. Den renommierten Preis der HANNOVER MESSE für angewandte Robotiklösungen übergab in diesem Jahr Daniela Behrens, Staatssekretärin im niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr.

Hannover. Seit 2011 vergeben die HANNOVER MESSE und der Konradin-Verlag gemeinsam den ROBOTICS AWARD – ein Jahr länger schon als der Software-Spezialist fleXstructures GmbH überhaupt existiert. Während der feierlichen Übergabe am heutigen Dienstag auf der HANNOVER MESSE zeigte sich Geschäftsführer Oliver Hermanns entsprechend begeistert. Mit der Softwarelösung IPS ROBOT OPTIMIZATION setzte sich fleXstructures gegen die weiteren Nominierten Mayser GmbH & Co. KG aus Lindenberg im Allgäu sowie die eta|opt GmbH aus Kassel durch.

Verleihung des ROBOTICS AWARD 2017, Halle 14, Stand L19.
Im Bild: (3) Dr.-Ing. Christoph Pohl, Geschäftsführer eta|opt GmbH,
(2) Thomas L. Zawalski, Geschäftsführer Mayser GmbH & Co. KG,
(1) Oliver Hermanns, Geschäftsführer fleXstructures GmbH, (Quelle: „Deutsche Messe“)

Die hochkarätig besetzte Fachjury steht Jahr für Jahr vor der Herausforderung, die vielen technologischen Innovationen, die allesamt einen besonderen Beitrag zu robotergestützten Lösungen im Bereich industrielle Automatisierung oder mobile Roboter und autonome Systeme leisten, in ein Ranking zu bringen. Dabei ist die Grundvoraussetzung, dass die jeweilige Einreichung beim ROBOTICS AWARD erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird oder es sich um eine signifikante Weiterentwicklung handelt. Die Lösung muss außerdem mindestens marktreif oder schon industriell erprobt sind. Fortschrittlichkeit im Hinblick auf Ökonomie und Technologie sowie der industrielle und gesellschaftliche Nutzen sind weitere Kriterien, die eine Rolle spielen.

Verleihung des ROBOTICS AWARD 2017 am Dienstag, 25. April, um 15.30 Uhr im Forum Industrial Automation (Halle 14, Stand L19).

1. Platz:  fleXstructures GmbH

Der Gewinner des ROBOTICS AWARD 2017 war mit der komplexen Softwarelösung IPS ROBOT OPTIMIZATION an den Start gegangen. Mit ihr zeigt die fleXstructures GmbH eindrucksvoll die Möglichkeiten moderner Simulationstechniken im industriellen Umfeld auf. Primär geht es dabei um die Roboteroptimierung bei Automobilherstellern, die sich durch eine flexible und schnelle Ausgestaltung von Roboterzellen einen Marktvorteil verschaffen können. Die prämierte Lösung überprüft Millionen möglicher Kombinationen von Roboterpfaden unter Berücksichtigung kollisionsfreier Bewegungen aller Komponenten und aufeinander abgestimmten Prozesszeiten der unterschiedlichen Roboter. Auch die Roboterschlauchpakete werden in die Simulation mit einbezogen, so dass deren Lebensdauer verlängert werden kann.

Verleihung des ROBOTICS AWARD 2017, Halle 14, Stand L19. Im Bild: Oliver Hermanns, Geschäftsführer fleXstructures GmbH, (Quelle: „Deutsche Messe“)

fleXstructures auf der Hannover Messe in Halle 7, Stand D11. Partner bei Fraunhofer-Gesellschaft

ROBOTICS AWARD 2017

Produktbeschreibung

Das Softwarewerkzeug IPS Robot Optimization ermöglicht automatisierte Aufgaben- und Ablaufplanungen von Robotern. Hieraus resultiert eine enorme Zeitersparnis beim Programmieren von Roboterstationen mit einem oder mehreren Robotern. Durch die Anwendung der Software kann die Inbetriebnahme der Roboter bis zu 75% schneller erfolgen und die Zykluszeit wird um bis zu 25% verbessert.

Zentrale Funktionalitäten:
– Automatische Verteilung der Aufgaben zwischen Stationen und Robotern
– Ablaufplanung, Koordinierung und Erstellung garantiert kollisionsfreier Bewegungen
– Berücksichtigung der elastischen Leitungen am Roboter

Mit IPS Robot Optimization können die Roboterbewegungen einer kompletten Produktionslinie definiert werden. Die Roboter einer Zelle werden in Anhängigkeit voneinander geplant, wodurch Kollisionen untereinander und zu Umgebungsgeometrien vermieden werden. Zudem wird ein automatischer Abgleich nicht nur zwischen den Robotern einer Zelle, sondern auch zwischen den einzelnen Stationen vorgenommen. Alleinstellungsmerkmale sind Sicherheit, Qualität und Zeitersparnisse im Prozess.

Die Nutzung von IPS Robot Optimization bietet mehrere Möglichkeiten zur Pfadplanung in Roboterzellen. Die Zeitersparnis gegenüber der Programmierung der manuellen Lösung ist enorm. Anhand aktueller Entwicklungen bietet die Software eine Plattform hin zur Vernetzung Roboter-Mensch und ist ein Vorreiter in Richtung Industrie 4.0.
Gemeinsam mit der IPS-Softwarelösung IPS Virtual Paint – Sealing können Versiegelungs- und Klebeprozesse speziell in der Automobilindustrie optimiert werden. Während Versiegelungsschichten und die dazugehörigen Roboterpfade bisher noch zeitaufwendig per Hand programmiert werden mussten, bietet die kombinierte Lösung einen Weg hin zum automatisierten Prozess.

Vorteile:
– Leistungsfähigkeit (Schweißen und Grobnahtversiegelung; Stationen mit mehr als 10 Robotern)
– Schnelligkeit
– Einfache Anwendung
– Optimierte Lastverteilung
– Verkürzte Gesamtdurchlaufzeit

Über fleXstructures GmbH

Die fleXstructures GmbH – eine High-Tech-Ausgründung des Fraunhofer-Instituts für Techno- und Wirtschaftsmathematik (Fraunhofer ITWM) in Kaiserslautern – befasst sich mit weltweitem Vertrieb, Dienstleistungen und der Entwicklung spezieller Software-Lösungen unter Verwendung modernster, hocheffizienter Algorithmen.
Das Produktportfolio umfasst unter anderem die Software-Tools IPS Cable Simulation, IPS Path Planner, IPS Virtual Paint Spray + Sealing und IPS Robot Optimization. Genauigkeit und Schnelligkeit sind bei diesen Technologien als Alleinstellungsmerkmale zu nennen.
Führende OEM, Zulieferer und Dienstleister der Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie sowie Konzerne aus anderen Industriebereichen setzen die IPS-Software gewinnbringend ein.
Durch die enge Kooperation zwischen der fleXstructures GmbH, dem Fraunhofer ITWM und dem schwedischen Fraunhofer-Chalmers Centre fließen stetig aktuelle Ergebnisse aus der Fraunhofer-Forschung in den Software-Entwicklungsprozess mit ein.

Weitere Informationen auf der Unternehmenswebsite

.

.

 2. Platz:  Mayser GmbH & Co. KG

Auf Platz zwei schaffte es die Mayser GmbH & Co. KG mit dem Ultraschall safety zur Werkstückabsicherung bei MRK-Applikationen. Diese Lösung setzt einen Ultraschallsensor für den Personenschutz im Roboterumfeld ein. Das Modell ist bereits baumustergeprüft und für den Personenschutz zugelassen. Die Ultraschallsensoren besitzen ein elliptisches Schallfeld mit einer sicheren Messdistanz bis maximal 200 cm und einem Warnfeld bis zu 250 cm. Damit kann das Produkt beispielsweise an Arbeitsplätzen mit kollaborierenden Robotern zur Werkstück- und Werkzeugabsicherung eingesetzt werden. Zudem ist die Absicherung von spitzen oder rotierenden Objekten möglich.

Über Mayser GmbH & Co. KG

Als einer von vier Geschäftsbereichen der Mayser GmbH & Co. KG, einer international erfolgreichen Unternehmensgruppe mit über 200-jähriger Tradition, hat sich Mayser Sicherheitstechnik zum europaweit führenden Hersteller von taktilen Sensoren für die Sicherheitstechnik entwickelt. Mayser ist Partner vieler Branchen, deren Bedarf an maßgeschneiderten Sicherheitskonzepten mit der fortschreitenden Automatisierung vieler Lebens- und Arbeitsbereiche gestiegen ist. Sensoren von Mayser finden Anwendung bei der Absicherung industrieller Produktionsanlagen, an automatisch gesteuerten Türen, Toren und Fenstern, an Bus- und Bahntüren, in der Bühnen-, Möbel- und Medizintechnik, sowie an elektrisch betriebenen Heckklappen, Schie-betüren, Ausstellfenstern oder Schiebedächern im Automobil.

Weitere Informationen auf der  Unternehmenswebsite

.

.

3. Platz:  eta|opt GmbH

Mit dem drucklosen Vakuumerzeuger eta|vac für Handhabungsaufgaben in der Robotik schaffte es schließlich auch die eta|opt GmbH unter die Top drei des diesjährigen ROBOTICS AWARD. Das Prinzip der eingereichten Lösung kurz erläutert: Eine Kolbenstange, die an einen Balg angebunden ist, wird von einem elektromechanischen Linearantrieb bewegt. Der Balg ist dabei über einen Schlauch mit einem handelsüblichen Sauger für Vakuum-Anwendungen verbunden. Durch Auf- und Abwärtsbewegung kann das Volumen des Balges vergrößert oder verkleinert werden. Damit lässt sich ein Vakuum bis hin zum Sauger erzeugen.

eta-opt auf der Hannover Messe in Halle 16, Stand G02/1.

Produktbeschreibung

Der eta|vac basiert auf den Prinzip einer Balgpumpe und benötigt zur Erzeugung des Vakuums keine Druckluft. Dadurch kann die eingesetzte Energie um bis zu 66 Prozent reduziert werden! Durch den Verzicht auf Druckluft können ebenfalls die Lärmemissionen erheblich vermindert werden.

eta|vac – druckluftlose Saug-Hebevorrichtung

Über eta|opt GmbH

Das junge Unternehmen eta|opt, bietet fundiertes Know-how im Bereich der Substitution von Druckluft und entwickelt effiziente Produktlösungen für die Industrie in der Antriebs- und Handhabungstechnik

Weitere Informationen auf der  Unternehmenswebsite

.

.

Den renommierten Preis der HANNOVER MESSE für angewandte Robotiklösungen übergab in diesem Jahr Daniela Behrens, Staatssekretärin im niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, in Vertretung für den Schirmherrn Minister Olaf Lies.

.

ROBOTICS AWARD – Der Preis für angewandte Roboterlösungen

Der ROBOTICS AWARD zeichnet technologische Innovationen aus, die einen Beitrag zu robotergestützten Lösungen im Bereich industrielle Automatisierung oder mobile Roboter und autonome Systeme leisten.

Bedingung ist, dass die Einreichungen beim ROBOTICS AWARD erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert werden oder es sich um signifikante Weiterentwicklungen handelt. Gleichzeitig achtet die hochrangig besetzte Jury darauf, dass die Lösungen mindestens marktreif, besser noch industriell erprobt sind. Weiter geht es darum, dass die Automatisierungs-Lösungen sowohl in technologischer als auch in ökonomischer Hinsicht als besonders fortschrittlich gelten können sowie einen wichtigen Beitrag zur Befriedigung industrieller oder gesellschaftlicher Bedürfnisse leisten.

HANNOVER MESSE – Get new technology first!

Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 24. bis 28. April 2017 in Hannover ausgerichtet. Unter dem Leitthema „Integrated Industry – Creating Value“ ist die HANNOVER MESSE der globale Hotspot für alle Themen rund um die Digitalisierung der Produktion (Industrie 4.0) und der Energiesysteme (Integrated Energy). Sie vereint sieben Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, MDA – Motion, Drive & Automation, Digital Factory, Energy, ComVac, Industrial Supply und Research & Technology. Polen ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2017.

Deutsche Messe AG
Die Deutsche Messe AG feiert 2017 ihr 70-jähriges Jubiläum. Aus der ersten Exportmesse 1947 hat sich in sieben Jahrzehnten ein weltweit führender Veranstalter von Investitionsgütermessen im In- und Ausland entwickelt. Mit einem Umsatz von voraussichtlich 301 Millionen Euro im Jahr 2016 zählt das Unternehmen zu den fünf größten deutschen Messegesellschaften. Zu seinem eigenen Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie (in alphabetischer Reihenfolge) die CeBIT (Digitales Business), die CeMAT (Intralogistik und Supply Chain Management), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Teppiche und Bodenbeläge), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit), die LABVOLUTION mit der BIOTECHNICA (Labortechnik, Biotechnologie) und die LIGNA (Holzbearbeitung und Forsttechnik). Darüber hinaus ist das Messegelände regelmäßig Schauplatz von Gastveranstaltungen, die Leitmessen ihrer Branchen sind: AGRITECHNICA (DLG; Agrartechnik) und EuroTier (DLG; Nutztierhaltung), EMO (VDW; Werkzeugmaschinen), EuroBLECH (Mack Brooks; Blechbearbeitung) und IAA Nutzfahrzeuge (VDA; Transport, Logistik, Mobilität). Mit mehr als 1 200 Beschäftigten und 62 Sales Partnern ist die Deutsche Messe in mehr als 100 Ländern präsent.
.
Quelle und weitere Informationen unter www.hannovermesse.de
.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.