Agritechnica 2017 – John Deere war ein großer Besuchermagnet

Autor: solarstrombauer (Helmut Thomas)

Hannover, 21. November 2017 – Mehr als 450.000 Landwirte haben die weltweit größte Landtechnikmesse besucht – jeder vierte Besucher war aus dem Ausland. Der John Deere Stand war für viele Kunden ein „Muss“. Produktneuheiten und Serviceleistungen lockten über die Hälfte der Messebesucher an.

 

•    Medaille für Innovationen
Der mit Gold ausgezeichnete StalkBuster von Kemper war ein Publikumsmagnet – vor allem für Landwirte die den Maiszünsler mechanisch bekämpfen wollen.

Der Kemper-StalkBuster wurde auf der AGRITECHNICA in Hannover mit der Goldmedaille für die innovative Technik zur nachhaltigen Maiszünslerbekämpfung ausgezeichnet.

Völlig neue Perspektiven der mechanischen Unkrautbekämpfung bietet die automatische Anbaugeräte-Steuerung (AutoTrac Implement Guidance). Das EZ Ballast Wheel System ermöglicht die perfekte Ballastierung des Traktors. Für beide Innovationen gab es eine Silbermedaille.

•    Diesel- und Einsatz-Garantie Programm
Einen geringen Kraftstoffverbrauch und eine hohe Einsatzsicherheit garantiert John Deere mit dem Diesel- und Einsatz-Garantie Programm. Diese völlig neuen Angebote haben vor allem viele Lohnunternehmer angelockt, die ihre Betriebskosten besser im Voraus kalkulieren möchten.

•    Expert Check erstmals auf der Agritechnica
Wie eine Maschine im Rahmen der John Deere Servicepakete professionell gewartet wird, haben Auszubildende des Traktorenwerks Mannheim eindrucksvoll demonstriert. In der Live Show zeigten sie die umfangreiche Prüfung eines Traktors im „Expert Check“.

John Deere Traktor 6230 im „Expert Check“

•    Baumwollpflücker war ein großer Hingucker
Erstmalig in der Geschichte der Agritechnica wurde ein Baumwollvollernter in Hannover präsentiert. Das 35 t-Schwergewicht mit einem 2,5 t Baumwoll-Rundballen im Heck lockte viele Besucher an – nicht nur potenzielle Kunden aus Südosteuropa und dem Nahen & Mittleren Osten.

John Deere Baumwollpflücker CP690

•    Messe-Premiere des S700 Mähdreschers
Seine Premiere in der Öffentlichkeit hatte der erste vollautomatische Mähdrescher S700 auf der Agritechnica. Die Maschine stellt sich nach den Vorgaben des Fahrers automatisch ein, wodurch eine Mehrleistung von bis zu 20% möglich ist.

•    Mit dem FarmSight Store in die Zukunft
Die Digitalisierung ist in der Landwirtschaft angekommen. MyJobConnect, HarvestLab 3000 Sensor, Section Control uvm. waren Dauerthemen im FarmSight Store. Ein wichtiger Besuchertreff auch für viele Wettbewerbskunden.

•    Kunden treffen ihren Vertriebspartner
Über 30 Vertriebspartner waren mit einem eigenen Stand bei John Deere vertreten. So konnten Kunden ihren zuständigen Vertriebsmitarbeiter und die John Deere Produktspezialisten gleichzeitig kontaktieren.

•    Junior Club: Landtechnik für die Kleinen
Über 1.300 Kinder hat der John Deere „Junior Club“ auf der Agritechnica betreut. Im Convention Center konnten die Kinder mit Trettraktoren und ferngesteuerten Traktoren spielen, während die Eltern die Ausstellungshallen besuchten.

•    Ausverkaufter Fanshop
Die John Deere Fans wurden im Fanshop fündig. Zu den beliebtesten Artikeln zählten die Wollmützen, Caps und Traktormodelle – besonders das Sondermodell 7810.

John Deere Fanshop

•    Selfie-Bilder gingen rund um die Welt
Auf dem Selfie-Stand konnten sich Besucher auf einem virtuellen 6250R fotografieren lassen. Über 3.000 Bilder wurden geschossen und mehr als 1.000 via E-Mail direkt weltweit verschickt.

 

Über John Deere GmbH & Co. KG

Deere & Co (Deere) ist einer der weltweit größten Hersteller von Landwirtschaftsgeräten aller Art. Ausgehend von einer Ein-Mann-Schmiedewerkstatt, hat sich das Unternehmen im Laufe seiner knapp 175-jährigen Bestehenszeit zu einem Anbieter entwickelt, der vom Ackerbau über die Gartenarbeit bis hin zum Forstwesen mit seinem Produktportfolio die gesamte Bandbreite der in der Landwirtschaft nötigen Ausrüstungsgegenstände abdeckt.

Quelle und weitere Informationen unter  http://www.deere.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.